Wie Geld Nutzen stiftet: Chancen und Grenzen komplementärer Währungssysteme

 
9783842892132: Wie Geld Nutzen stiftet: Chancen und Grenzen komplementärer Währungssysteme
Ver todas las copias de esta edición ISBN.
 
 
Reseña del editor:

„Keine Angst vor der Globalisierung! Globalisierung ist das erfolgreichste Instrument zur Armutsbekämpfung", so lauteten die Worte des ehemaligen Wirtschaftsministers Martin Bartenstein auf der 34. Volkswirtschaftlichen Tagung im Jahr 2006. Leider gibt es noch immer unzählige WirtschaftswissenschaftlerInnen und PolitikerInnen, die den neoliberalen Wahnsinn als Weltreligion ansehen; das Trennende, die Individualisierung und den Wettbewerb in den Vordergrund stellen. Geld bedeutet Macht für Wenige, Ohnmacht aber für weit mehr Menschen. Mittlerweile erkennen viele, dass unser Wirtschafts- und Geldsystem an allen Ecken und Enden krankt. Der Mensch als soziales Wesen ist kein Attribut des Neoliberalismus. Im Ursprung unseres Entstehens war die Kooperation eine fundamentale Notwendigkeit für unser Überleben. Heute dagegen propagieren wir die „ICH-Aktie". Der Nachbar und die Nachbarin sind unsere Konkurrenten. Unser soziales System erodiert. Die Umwelt wird der Jagd nach den höchsten Renditen geopfert. Die Regionen zerfallen und werden teilweise menschenleer. Übrig bleiben die Alten und Schwachen. Die größere Gruppe der Berufstätigen ist gezwungen dem Geld hinterher zu ziehen. Innovative, ökologische und soziale Ideen werden nicht finanziert, weil ihre Renditen als zu gering gehalten werden. JungunternehmerInnen scheitern an mangelnden Geldquellen, gleichzeitig wird den internationalen Konzernen das Geld „nachgeschmissen". Regionale Kleinbauern, die hochqualitative Ware erzeugen, erhalten wenige Förderungen, weil Sie im Gegensatz zur Industrielandwirtschaft zu wenig Profit abwerfen. Das Vermehren von Geld durch Spekulation und Zinsen wird stärker gefördert als der Austausch von Gütern, Dienstleistungen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Die Logik dieser Ökonomie schadet uns selbst. Allerdings gibt es Hoffnung. Dieses Buch zeigt auf, dass bereits heute weltweit zahlreiche alternative Geld- und Wirtschaftssysteme im Einsatz sind, derer sich Menschen und Unternehmen bedien

Biografía del autor:

Goran Lekic-Aichholzer ist 43 Jahre alt und Betriebswirt. Er studierte an der WU- Wien und am Schumpeter Institut in Wels. Seit rund 15 Jahren ist er in leitenden Positionen, in transnationalen Konzernen der Produktionswirtschaft, im Bereich „Finance und Controlling" tätig und war auch für das innovative Bankkonzept „Demokratische Bank" pro bono tätig. Der Autor setzt sich seit vielen Jahren kritisch mit der durch die Globalisierung einsetzenden Endregionalisierung auseinander. Gerade die Tätigkeit in transnationalen Konzernen schärft den Blick für die tiefgreifenden Folgen der Mobilität des klassischen Produktionsfaktors „Kapital (Geld)", in Verbindung mit dem heutigen Bank- und Geldsystem, dem neuen Produktionsfaktor „Information" und deren politischen (gesetzlichen) Rahmenbedingungen auf Menschen und Regionen.

"Sobre este título" puede pertenecer a otra edición de este libro.

Los mejores resultados en AbeBooks

1.

Goran Lekic-Aichholzer
Publicado por Diplomica Verlag Gmbh (2013)
ISBN 10: 3842892136 ISBN 13: 9783842892132
Nuevo Cantidad disponible: > 20
Impresión bajo demanda
Librería
Pbshop
(Wood Dale, IL, Estados Unidos de America)
Valoración
[?]

Descripción Diplomica Verlag Gmbh, 2013. PAP. Condición: New. New Book.Shipped from US within 10 to 14 business days.THIS BOOK IS PRINTED ON DEMAND. Established seller since 2000. Nº de ref. del artículo: IP-9783842892132

Más información sobre este vendedor | Contactar al vendedor

Comprar nuevo
EUR 44,66
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 3,26
A Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío

2.

Goran Lekic-Aichholzer
Publicado por Diplomica Verlag GmbH (2013)
ISBN 10: 3842892136 ISBN 13: 9783842892132
Nuevo Tapa blanda Cantidad disponible: 15
Impresión bajo demanda
Librería
Valoración
[?]

Descripción Diplomica Verlag GmbH, 2013. Condición: New. This item is printed on demand for shipment within 3 working days. Nº de ref. del artículo: LP9783842892132

Más información sobre este vendedor | Contactar al vendedor

Comprar nuevo
EUR 44,99
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 2,99
De Alemania a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío

3.

Lekic-Aichholzer, Goran
Publicado por Diplomica Verlag GmbH (2016)
ISBN 10: 3842892136 ISBN 13: 9783842892132
Nuevo Paperback Cantidad disponible: 1
Impresión bajo demanda
Librería
Ria Christie Collections
(Uxbridge, Reino Unido)
Valoración
[?]

Descripción Diplomica Verlag GmbH, 2016. Paperback. Condición: New. PRINT ON DEMAND Book; New; Publication Year 2016; Not Signed; Fast Shipping from the UK. No. book. Nº de ref. del artículo: ria9783842892132_lsuk

Más información sobre este vendedor | Contactar al vendedor

Comprar nuevo
EUR 45,34
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 4,41
De Reino Unido a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío

4.

Goran Lekic-Aichholzer
Publicado por Diplomica Verlag Gmbh (2013)
ISBN 10: 3842892136 ISBN 13: 9783842892132
Nuevo Cantidad disponible: > 20
Impresión bajo demanda
Librería
Books2Anywhere
(Fairford, GLOS, Reino Unido)
Valoración
[?]

Descripción Diplomica Verlag Gmbh, 2013. PAP. Condición: New. New Book. Delivered from our US warehouse in 10 to 14 business days. THIS BOOK IS PRINTED ON DEMAND.Established seller since 2000. Nº de ref. del artículo: IP-9783842892132

Más información sobre este vendedor | Contactar al vendedor

Comprar nuevo
EUR 40,35
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 10,22
De Reino Unido a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío

5.

Goran Lekic-Aichholzer
Publicado por Diplomica Verlag Gmbh
ISBN 10: 3842892136 ISBN 13: 9783842892132
Nuevo Paperback Cantidad disponible: > 20
Librería
BuySomeBooks
(Las Vegas, NV, Estados Unidos de America)
Valoración
[?]

Descripción Diplomica Verlag Gmbh. Paperback. Condición: New. 104 pages. Dimensions: 8.3in. x 5.8in. x 0.2in.Keine Angst vor der Globalisierung! Globalisierung ist das erfolgreichste Instrument zur Armutsbekmpfung, so lauteten die Worte des ehemaligen Wirtschaftsministers Martin Bartenstein auf der 34. Volkswirtschaftlichen Tagung im Jahr 2006. Leider gibt es noch immer unzhlige WirtschaftswissenschaftlerInnen und PolitikerInnen, die den neoliberalen Wahnsinn als Weltreligion ansehen; das Trennende, die Individualisierung und den Wettbewerb in den Vordergrund stellen. Geld bedeutet Macht fr Wenige, Ohnmacht aber fr weit mehr Menschen. Mittlerweile erkennen viele, dass unser Wirtschafts- und Geldsystem an allen Ecken und Enden krankt. Der Mensch als soziales Wesen ist kein Attribut des Neoliberalismus. Im Ursprung unseres Entstehens war die Kooperation eine fundamentale Notwendigkeit fr unser berleben. Heute dagegen propagieren wir die ICH-Aktie. Der Nachbar und die Nachbarin sind unsere Konkurrenten. Unser soziales System erodiert. Die Umwelt wird der Jagd nach den hchsten Renditen geopfert. Die Regionen zerfallen und werden teilweise menschenleer. brig bleiben die Alten und Schwachen. Die grere Gruppe der Berufsttigen ist gezwungen dem Geld hinterher zu ziehen. Innovative, kologische und soziale Ideen werden nicht finanziert, weil ihre Renditen als zu gering gehalten werden. JungunternehmerInnen scheitern an mangelnden Geldquellen, gleichzeitig wird den internationalen Konzernen das Geld nachgeschmissen. Regionale Kleinbauern, die hochqualitative Ware erzeugen, erhalten wenige Frderungen, weil Sie im Gegensatz zur Industrielandwirtschaft zu wenig Profit abwerfen. Das Vermehren von Geld durch Spekulation und Zinsen wird strker gefrdert als der Austausch von Gtern, Dienstleistungen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Die Logik dieser konomie schadet uns selbst. Allerdings gibt es Hoffnung. Dieses Buch zeigt auf, dass bereits heute weltweit zahlreiche alternative Geld- und Wirtschaftssysteme im Einsatz sind, derer sich Menschen und Unternehmen bedien This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN. Paperback. Nº de ref. del artículo: 9783842892132

Más información sobre este vendedor | Contactar al vendedor

Comprar nuevo
EUR 60,22
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: GRATIS
A Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío

6.

Goran Lekic-Aichholzer
Publicado por Diplomica Verlag Gmbh, United States (2013)
ISBN 10: 3842892136 ISBN 13: 9783842892132
Nuevo Paperback Original o primera edición Cantidad disponible: 10
Impresión bajo demanda
Librería
The Book Depository EURO
(London, Reino Unido)
Valoración
[?]

Descripción Diplomica Verlag Gmbh, United States, 2013. Paperback. Condición: New. 1. Aufl.. Language: German,English . Brand New Book ***** Print on Demand *****.Keine Angst vor der Globalisierung! Globalisierung ist das erfolgreichste Instrument zur Armutsbekampfung, so lauteten die Worte des ehemaligen Wirtschaftsministers Martin Bartenstein auf der 34. Volkswirtschaftlichen Tagung im Jahr 2006. Leider gibt es noch immer unzahlige WirtschaftswissenschaftlerInnen und PolitikerInnen, die den neoliberalen Wahnsinn als Weltreligion ansehen; das Trennende, die Individualisierung und den Wettbewerb in den Vordergrund stellen. Geld bedeutet Macht fur Wenige, Ohnmacht aber fur weit mehr Menschen. Mittlerweile erkennen viele, dass unser Wirtschafts- und Geldsystem an allen Ecken und Enden krankt. Der Mensch als soziales Wesen ist kein Attribut des Neoliberalismus. Im Ursprung unseres Entstehens war die Kooperation eine fundamentale Notwendigkeit fur unser Uberleben. Heute dagegen propagieren wir die ICH-Aktie. Der Nachbar und die Nachbarin sind unsere Konkurrenten. Unser soziales System erodiert. Die Umwelt wird der Jagd nach den hochsten Renditen geopfert. Die Regionen zerfallen und werden teilweise menschenleer. Ubrig bleiben die Alten und Schwachen. Die grossere Gruppe der Berufstatigen ist gezwungen dem Geld hinterher zu ziehen. Innovative, okologische und soziale Ideen werden nicht finanziert, weil ihre Renditen als zu gering gehalten werden. JungunternehmerInnen scheitern an mangelnden Geldquellen, gleichzeitig wird den internationalen Konzernen das Geld nachgeschmissen. Regionale Kleinbauern, die hochqualitative Ware erzeugen, erhalten wenige Forderungen, weil Sie im Gegensatz zur Industrielandwirtschaft zu wenig Profit abwerfen. Das Vermehren von Geld durch Spekulation und Zinsen wird starker gefordert als der Austausch von Gutern, Dienstleistungen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Die Logik dieser Okonomie schadet uns selbst. Allerdings gibt es Hoffnung. Dieses Buch zeigt auf, dass bereits heute weltweit zahlreiche alternative Geld- und Wirtschaftssysteme im Einsatz sind, derer sich Menschen und Unternehmen bedien. Nº de ref. del artículo: AAV9783842892132

Más información sobre este vendedor | Contactar al vendedor

Comprar nuevo
EUR 81,64
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 3,41
De Reino Unido a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío