Das neue Eherecht für Großdeutschland.

Bechert, R und J. Wiefels:

Editorial: Leipzig, W.Kohlhammer Abteilung Schaeffer,, 1938
Usado Soft cover
Librería: Galerie für gegenständliche Kunst (Kirchheim unter Teck, Alemania)

Librería en AbeBooks desde: 31 de marzo de 2015

Valoración librería Valoración 4 estrellas

Cantidad: 2

Disponible en otras librerías

Ver todos  los ejemplares de este libro
Comprar usado
Precio: EUR 32,30 Convertir moneda
Gastos de envío: EUR 18,90 De Alemania a Estados Unidos de America Destinos, gastos y plazos de envío
Añadir al carrito

Métodos de pago
aceptados por la librería

Visa Mastercard American Express Carte Bleue

Cheque

Descripción

Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (weißblaue Broschur / Kartoneinband im Format 17,3 x 22,3 cm) mit Rücken- und Deckeltitel. 77 Seiten, mit Inhalts-, Schrifttums-, Abkürzungs- und Sachverzeichnis. Band 4/4 der Reihe "Neugestaltung von Recht und Wirtschaft". - Dr.R.Bechert war Amtsgerichtsrat in Rosenheim und Lehrbeauftragter an der Universität München, Dr.J.Wiefels war Oberlandesgerichtsrat in Düsseldorf. - - Aus dem Inhalt: Erster Abschnitt: Eheschließung (I. Verlöbnis / II. Voraussetzungen der Eheschließung / III. Vollzug der Eheschließung / IV. Zwischenstaatliches Eheschließungsrecht ) - Zweiter Abschnitt: Nichtigkeit und Aufhebung der Ehe ( I. Nichtigkeit der Ehe / II. Aufhebung der Ehe ) - Dritter Abschnitt: Scheidung der Ehe ( I. Die Scheidungsgründe / II. Ausübung des Scheidungsrechts / III. Folgen der Scheidung) - Vierter Abschnitt: Die persönlichen Rechtswirkungen der Ehe ( I. Pflicht zur ehelichen Gemeinschaft / II. Rechtstellung der Ehegatten im einzelnen / III. Unterhaltspflicht ) - Fünfter Abschnitt: Sonderregelungen für das Land Österreich (I. Das österreichische Verlöbnisrecht / II. Ehenichtigkeit und Eheaufhebung / III. Persönliche Rechtswirkungen der Ehe / IV. Übergangsregelung der Ehescheidung). - Aus der Einleitung: "Das Ehegesetz vom 6.VII.1938 (Gesetz zur Vereinheitlichungs des Rechts der Eheschließung der Ehescheidung im Lande Österreich und im übrigen Reichsgebiet) hat auf den wichtigsten Gebieten des Eherechts die deutsche Rechtseinheit verwirklicht. Das Gesetz bedeute den ersten Schritt zur umfassenden Reform des gesamten Familienrechts im Sinne der nationalsozialistischen Weltanschauung. Im Lande Österreich war die sofortige Neuordnung des Eheschließungs- und Ehescheidungsrecht dringend notwendig, weil die bisher dort geltenden starren dogmatisch-kirchlichen Rechtsnormen zu Missständen geführt hatten, die über den Rahmen der einzelnen Familie hinaus das öffentliche Leben zu vrgiften drohten. Diese Missstände ergaben sich namentlich daraus, daß eine Ehe, wenn auch nur ein Ehegatte bei der Eheschließung Katholik gewesen war, nicht "dem Bande nach getrennt" (geschieden) werden konnte. Die Verwaltungsbehörde erteilte allerdings, wenn eine Ehe zerrüttet war, vielfach Dispens von dem Ehehindernis des bestehenden Ehebandes und gestattete aufgrund dieses Dispens die Eingehung einer neuen Ideen (sog. "Dispensehe"). Die Dispensehen, der gegenwärtige Zahl auf etwa 50.000 geschätzt wurde, wurden aber von den Gerichten als ungültige doppelehen behandelt. Das führte dazu, dass die in einer Dispensehe lebenden Ehegatten ständig um den Bestand der Ehe bangen mussten, da jeder die gerichtliche Ungültigerklärung der Ehe erwirken konnte. Seit 1934 wurde kaum mehr Dispens erteilt und damit jede Möglichkeit, von einer zerrütteten Ehe befreit zu werden, verschlossen. Das neue Gesetz beseitigt diese unhaltbaren Zustände dadurch, daß es einerseits die Legalisierung der bestehenden Dispensehen vorsieht und andererseits den in einer zerrütteten Ehe lebenden Ehegatten das Recht auf Ehescheidung gewährt. Zugleich führt das Gesetz auch in Österreich die staatliche Eheschließung ausnahmslos ein . Im Altreich war eine auf die Dauer berechnete Neuordnung des Eherechts des BGB schon jetzt möglich, weil die geleisteten Vorarbeiten, an der die Akademie für Deutsches Recht maßgebend beteiligt war, die zu lösenden Probleme schon weit gehend geklärt hatten. Für die Anwendung des Gesetzes ist hiernach die Erkenntnis des Wesens der Ehe von grundlegender Bedeutung. Nach nationalsozialistischer Anschauung ist sie kein "Rechtsverhältnis" zwischen Ehegatten, sondern eine naturgewollte völlige Lebensgemeinschaft, die den Ehegatten bestimmte sittliche Aufgaben zuweist . . . " - Erstausgabe, EA, erste Auflage in guter Erhaltung; enthält die nationalsozialistische gesetzliche Regelung dieses Teils des Familienrechts Sprache: Deutsch. N° de ref. de la librería 15316

Hacer una pregunta a la librería

Detalles bibliográficos

Título: Das neue Eherecht für Großdeutschland.

Editorial: Leipzig, W.Kohlhammer Abteilung Schaeffer,

Año de publicación: 1938

Encuadernación: Soft cover

Edición: 1st Edition

Descripción de la librería

www.galerie-im-netz.de

Ver la página web de la librería

Condiciones de venta:

Versandantiquariat: Galerie für gegenständliche Kunst ____Max-Eyth-Str. 42 - 73230 Kirchheim unter Teck___Telefon: 07021-76646___e-Mail: info@galerie-im-netz.de ___UID / VAT: DE145929610 ___Bitte beachten Sie bei diesem Titel insbesondre Nr. 9 unserer AGB! Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen, Stand 01.01.2015 1. Allgemeines - Geltungsbereich 2. Vertragsschluss 3. Eigentumsvorbehalt 4. Vergütung 5. Gefahrübergang 6. Gewährleistung 7. Haftungsbeschränkungen und -freistellung 8. Datenschutz...

Más información
Condiciones de envío:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.


Información detallada sobre el vendedor

Todos los libros de esta librería