2 eigenh. Postkarten mit U. und 1 eigenh. Albumblatt mit U.

Schanz, Frieda ( (auch Schanz-Soyaux), Schriftstellerin (1859-1944).

Usado / Cantidad: 0
Disponible en otras librerías
Ver todos  los ejemplares de este libro

Sobre el libro

Lamentablemente este ejemplar en específico ya no está disponible. A continuación, le mostramos una lista de copias similares de 2 eigenh. Postkarten mit U. und 1 eigenh. Albumblatt mit U..

Descripción:

Berlin bzw. Ohne Ort, [1908] bzw. ohne Datum, Quer.-8°. Zusammen 3 S. auf 4 Bl. Die Postkarten mit e. Adresse. An Martin Flaum in Berlin. I: I. "Die Ballade 'Der Retter' ist ganz neu; sie erscheint nächstens in 'Über Land u. Meer', im April dann in einem Buch 'Kinderballaden' (Verlag v. Fritz Eckardt, Leipzig)[.] Das Manuscript kann ich Ihnen geben [.]". (Postkarte vom 11. Dezember [1908]). - II: "Nun habe ich gerade die Kinderballaden zum Abschreiben gegeben. Ich bekomme sie aber in den nächsten Tagen und schicke Ihnen dann bestimmt den 'Retter' gleich zu [.]" (Postkarte vom [12. Dezember 1908]). - Das Albumblatt: "Die Macht kennt keine Grenzen und Schrecken, | Mit der manches Wort in die Seelen greift. | Ein gutes Wort bewegt alle Gedanken, | Wie der Wind, der über ein Kornfeld schweift".- Frida Schanz, Gattin des Schriftstellers Ludwig Soyaux (1846-1905), gab zusammen mit Klementine Helm (Ps. von Klementine Beyrich, 1825-1896) den Almanach "Junge Mädchen" und das Jahrbuch "Kinderlust" heraus, wurde 1905 Redakteurin der Zeitschrift "Daheim" sowie Lektorin des lyrischen Teils von "Velhagen und Klasings Monatsheften". N° de ref. de la librería

Detalles bibliográficos

Título: 2 eigenh. Postkarten mit U. und 1 eigenh. ...

Los mejores resultados en AbeBooks

1.

Goltz, Rüdiger Graf von der, Militär (1865–1946).
Editorial: [Berlin], 1933 und 1934. (1934)
Usado Cantidad: 1
Librería
Kotte Autographs GmbH
(Roßhaupten, Alemania)
Valoración
[?]

Descripción [Berlin], 1933 und 1934., 1934. Zusammen (1+1+1=) 3 SS. auf 3 Bll. 8vo und qu.-32mo. Eine Karte mit eh. Adresse. Beiliegend ein Brief des Adressaten mit 2 eh. Zeilen und U. von Goltz. Die 2 eh. Zeilen mit U. auf einem Brief Adolf Leichtles aus Lenzfried bei Kempten i. A., der ihn mit der Bitte um ein Autogramm angeschrieben hatte und dem er nun das Albumblatt zurücksendet. Die Karte v. 19. September 1934 mit dem Ausdruck seines Bedauerns, daß er einer Einladung Leichtles nicht habe Folge leisten können, „weil wir schnell nach Hause reisen mußten", die Karte v. 1. Mai 1934 mit der Angabe der Adresse des finnischen Militärs und Staatsmannes Carl Gustav Frh. von Mannerheim (1867–1951). – Rüdiger Graf Goltz kämpfte im Ersten Weltkrieg an der West- und Ostfront und erhielt 1918 das Kommando über die Ostsee-Division übertragen; „als ‚Deutscher General in Finnland’ wirkte er am Aufbau der finnischen Armee mit. 1919 kämpfte Goltz an der Spitze von Freikorps gegen die Rote Armee im Baltikum. 1924–33 war er 1. Vorsitzender der Vereinigten Vaterländischen Verbände Deutschlands, 1934 Führer des Reichsverbandes Deutscher Offiziere" (DBE). Nº de ref. de la librería 16797

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 200,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 9,95
De Alemania a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío

2.

Zwerger, Karl Dankwart, deutscher Schriftsteller (1889-1948).
Editorial: Freiburg, 1953-1969 (1969)
Usado Cantidad: 1
Librería
Valoración
[?]

Descripción Freiburg, 1953-1969, 1969. Postkarten: 8 SS. 8vo. Briefe: 3 SS. 8to. Gedichte: 2 SS. 8to. Albumblatt: 1 S. Format: 90:140 mm. Mit 2 Kuverts. Die stete, über die Jahre hinweg geführte Korrespondenz läßt auf ein enges Verhältnis zwischen Zwerger und Josef Wesely schließen. So erzählt Zwerger seinem alten Kameraden aus früheren Jahren, was sich nach 1945 zugetragen hat: "Mich hat man 1947 noch einige Monate in Zell, Salzburg und Wien eingesperrt, wobei sich das Kuriosum begeben hatte, daß man mich zwar im Fahndungsblatt wie einen Verbrecher 'ausgeschrieben', mich aber, wiewohl in Zell am See völlig ordnungsgemäß und jedermann bekannt, fast 2 Jahre nicht - gefunden hat!". Nebst etlichen Danksagungen für Glückwünsche auch zwei Gedichte, ersteres mit dem Titel "Ich hab ein Hüglein im Polenland. - Ein Frauenlied (1914)" auch in maschinenschriftlicher Form beigelegt: "Ich hab ein Hüglein im Polenland / Und weiß nicht, wo es steht, / Ich weiß nur, daß ewig an seinen Rand / Meine Liebe pilgern geht. / Sie standen in Blumen, auch er dabei, / Dann brauste der Zug heran, / Da hob sich ein endloser Jubelschrei, / Aber mir hat's wehgetan. / Er winkte noch grüßend mit der Hand, / Es war sein letztes Valet, - / Nun hab ich ein Hüglein im Polendland, / Aber weiß nicht, wo es steht.". Nº de ref. de la librería 28961

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 250,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 30,00
De Austria a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío