Zocchi, Giuseppe. - Nach Guido Reni. - "Madonna mit Kind und Engeln".

Usado / Cantidad: 0
Disponible en otras librerías
Ver todos  los ejemplares de este libro

Sobre el libro

Lamentablemente este ejemplar en específico ya no está disponible. A continuación, le mostramos una lista de copias similares de Zocchi, Giuseppe. - Nach Guido Reni. - "Madonna mit Kind und Engeln"..

Descripción:

Radierung / Strichätzung, auf Büttenpapier, um 1740. Von Giuseppe Zocchi, nach Guido Reni. 26,8 x 19,0 cm (Darstellung / Einfassungslinie) / 27,9 x 20,4 cm (Platte) / 43,5 x 28 cm (Blatt). In der Platte rechts unten signiert: "Zochi sculp.t". Links bezeichnet: "Guido Reni inv.t" Wasserzeichen mit Fleur-de-Lys, Wappenschild und Initialen MR. - Sehr guter Zustand. Giuseppe Zocchi (1711 Florenz - 1767 Florenz). Italienischer Maler, Vedutenzeichner und Radierer. Unter der Protektion von Andrea Gerini Ausbildung in Venedig, Mailand, Bologna und Rom. Fresken für Gerini's Palazzo in Florenz. Auftrag Gerini's zur Aufnahme der zwei Serien von FLorenz-Veduten, die ab 1744 erschienen. Ab 1750 Arbeit für die Florentiner Werkstatt Opificio delle pietre dure, Entwürfe für Stein- und Holzmosaiken. Stach bzw. radierte nach alten Meistern. Von ihm entworfene Möbel werden in der Wiener Hofburg, im Pariser Louvre und im Florentiner Palazzo Pitti bewahrt. Lieferte die Zeichnungen für die vier Mosaikbilder des verschollenen Bernsteinzimmers. Guido Reni (1575 Calvenzano - 1642 Bologna). Italienischer Maler und Radierer. In Bologna Schüler des Denys Calvaert. Früher Einflusss durch Lodovico Carracci. 1600-14 in Rom, wo er einem idealisierten Raffael-Stil nacheiferte. 1613 Aurora-Deckenfresko im Casino Rospigliosi-Pallavicini (Casino Borghese) in Rom. 1614 Rückkehr nach Bologna. 1622 Arbeitsaufenthalt in Neapel. 1625 in Rom, um im Auftrag von Kardinal Ludovico Ludovisi das große Trinitäts-Retabel der Kirche Santissima Trinità dei Pellegrini zu malen. N° de ref. de la librería

Detalles bibliográficos

Título: Zocchi, Giuseppe. - Nach Guido Reni. - "...
Edición: 0.

Los mejores resultados en AbeBooks

1.

Usado Ejemplar firmado Cantidad: 1
Librería
GALERIE HIMMEL
(Dresden, Alemania)
Valoración
[?]

Descripción 0. Radierung / Strichätzung, auf Büttenpapier, um 1740. Von Giuseppe Zocchi, nach Guido Reni. 26,8 x 19,0 cm (Darstellung / Einfassungslinie) / 27,9 x 20,4 cm (Platte) / 43,5 x 28 cm (Blatt). In der Platte rechts unten signiert: "Zochi sculp.t". Links bezeichnet: "Guido Reni inv.t" Wasserzeichen mit Fleur-de-Lys, Wappenschild und Initialen MR. - Sehr guter Zustand. Giuseppe Zocchi (1711 Florenz - 1767 Florenz). Italienischer Maler, Vedutenzeichner und Radierer. Unter der Protektion von Andrea Gerini Ausbildung in Venedig, Mailand, Bologna und Rom. Fresken für Gerini's Palazzo in Florenz. Auftrag Gerini's zur Aufnahme der zwei Serien von FLorenz-Veduten, die ab 1744 erschienen. Ab 1750 Arbeit für die Florentiner Werkstatt Opificio delle pietre dure, Entwürfe für Stein- und Holzmosaiken. Stach bzw. radierte nach alten Meistern. Von ihm entworfene Möbel werden in der Wiener Hofburg, im Pariser Louvre und im Florentiner Palazzo Pitti bewahrt. Lieferte die Zeichnungen für die vier Mosaikbilder des verschollenen Bernsteinzimmers. Guido Reni (1575 Calvenzano - 1642 Bologna). Italienischer Maler und Radierer. In Bologna Schüler des Denys Calvaert. Früher Einflusss durch Lodovico Carracci. 1600-14 in Rom, wo er einem idealisierten Raffael-Stil nacheiferte. 1613 Aurora-Deckenfresko im Casino Rospigliosi-Pallavicini (Casino Borghese) in Rom. 1614 Rückkehr nach Bologna. 1622 Arbeitsaufenthalt in Neapel. 1625 in Rom, um im Auftrag von Kardinal Ludovico Ludovisi das große Trinitäts-Retabel der Kirche Santissima Trinità dei Pellegrini zu malen. Nº de ref. de la librería 00101856

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 120,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 32,00
De Alemania a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío