Imagen del editor

Wildes" Plakatieren, Wettbewerb durch Behinderung und Rechtsbruch vor und nach der UWG-Reform 2004

Andreas Saidi

ISBN 10: 3830026986 / ISBN 13: 9783830026983
Editorial: Verlag Dr. Kovac, Hamburg, 2006
Nuevos Condición: neu Encuadernación de tapa blanda
Librería: Verlag Dr. Kovac GmbH (Hamburg, Alemania)

Librería en AbeBooks desde: 24 de enero de 2011 Valoración librería Valoración 4 estrellas

Cantidad disponible: 5

Comprar nuevo
Precio: EUR 78,00 Convertir moneda
Gastos de envío: EUR 9,95 De Alemania a Estados Unidos de America Destinos, gastos y plazos de envío
Añadir al carrito

Descripción

Studien zum Gewerblichen Rechtsschutz und zum Urheberrecht, Band 23 234 pages. Der Verfasser beschäftigt sich mit der wettbewerbsrechtlichen Bewertung des "wilden" Plakatierens vor und nach der UWG - Reform 2004. Unter "wildem" Plakatieren versteht man das Bekleben von à ffentlichem oder privatem Eigentum mit Plakaten, für das entweder keine à ffentlich-rechtliche Sondernutzungserlaubnis vorliegt bzw. bei dem die Nutzungsrechte anderer verletzt werden. Plakate werden hierzu unerlaubt an bereits verpachtete Werbeflächen, an Litfaà säulen, Bauzäunen, Brückengeländern, Hauswänden oder ähnlichem angebracht. Eine solche Vorgehensweise hat sich in den letzten Jahren zunehmend in dem Bereich der Auà en- und Veranstaltungswerbung etabliert. In wettbewerbsrechtlicher Hinsicht wurde und wird die Frage nicht einheitlich beurteilt, inwieweit ein Unterlassungs- bzw. Schadensersatzanspruch nach der Generalklausel in Betracht kommen kann. Dies zeigt vor allem die der Studie angefügte Dokumentation nicht verà ffentlichter Entscheidungen zum "wilden" Plakatieren, in der die Rechtsprechung grà à tenteils einen Unterlassungsanspruch nach § 862 BGB bzw. 1004 BGB befürwortet und einen Verstoà gegen die wettbewerbsrechtliche Generalklausel zum Teil ablehnt bzw. dahinstehen lässt. Die Untersuchung befasst sich mit der Frage, wie das "wilde" Plakatieren nach der Generalklausel des § 1 UWG a.F. und nach der neuen Generalklausel des § 3 UWG wettbewerbsrechtlich zu bewerten war bzw. zu bewerten ist. In der Untersuchung findet eine vergleichende Bewertung statt, welche die Gemeinsamkeiten und Unterschiede vor und nach der UWG - Reform 2004 aufzeigt. Der Autor kommt zu dem Ergebnis, dass das "wilde" Plakatieren vor der UWG - Reform eine sittenwidrige Wettbewerbshandlung darstellte, welche im Rahmen des § 1 UWG a.F. die Fallgruppen der Behinderung und des Vorsprunges durch Rechtsbruch verwirklichten konnte. Die UWG -Reform hat zu einer grundlegenden Neubestimmung des gesamten Tatbestandes der Wettbewerbsverletzung geführt. Die Fallgruppen wurden durch die UWG - Reform zum Teil als Beispielstatbestände unlauteren Verhaltens in § 4 UWG gesetzlich geregelt. Die Fallgruppe des Rechtsbruchs wurde in § 4 Nr.11 UWG normiert, wobei das Kriterium des Marktverhaltens im Interesse der Marktteilnehmer eingeführt wurde. Gleichzeitig wurde die zielgerichtete individuelle Behinderung von Mitbewerbern in § 4 Nr.10 UWG normiert, die bei Rechtsverstà à en zulasten von Wettbewerbern ebenfalls eingreifen kann. Der Verfasser befasst sich mit diesem à bergang von der Generalklausel des § 1 UWG a.F. zur gesetzlichen Fallgruppendefinition in § 4 Nr.10 UWG und § 4 Nr.11 UWG sowie deren Verhältnis zur neuen Generalklausel des § 3 UWG und deren Anwendbarkeit auf das "wilde" Plakatieren. N° de ref. de la librería x2698

Hacer una pregunta a la librería

Detalles bibliográficos

Título: Wildes" Plakatieren, Wettbewerb durch ...

Editorial: Verlag Dr. Kovac, Hamburg

Año de publicación: 2006

Encuadernación: Softcover

Condición del libro: neu

Edición: 1. Auflage.

Descripción de la librería

Ver la página web de la librería

Condiciones de venta:

Rückgabebelehrung

Rückgaberecht
Sie können die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb
von 14 Tagen durch Rücksendung der Ware zurückgeben. Die Frist
beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform (z. B. als
Brief, Fax, E-Mail), jedoch nicht vor Eingang der Ware beim
Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren
nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor
Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in
Verbindung mit § 1 Absatz 1 ...

Más información
Condiciones de envío:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.


Información detallada sobre el vendedor

Todos los libros de esta librería

Métodos de pago
aceptados por la librería

Visa Mastercard American Express Carte Bleue