Tiger im Schlamm / Die 2./ schw. Pz.-Abt. 502 vor Narwa und Dünaburg. Mit 4 Federzeichnungen und 5 Kartenskizzen

Carius, Otto:

Editorial: Neckargemünd, A. Schumann s Verlag,, 1950
Usado
Librería: Galerie für gegenständliche Kunst (Kirchheim unter Teck, Alemania)

Librería en AbeBooks desde: 31 de marzo de 2015

Valoración librería Valoración 4 estrellas

Cantidad: 1

Disponible en otras librerías

Ver todos  los ejemplares de este libro
Comprar usado
Precio: EUR 396,80 Convertir moneda
Gastos de envío: EUR 18,90 De Alemania a Estados Unidos de America Destinos, gastos y plazos de envío
Añadir al carrito

Métodos de pago
aceptados por la librería

Visa Mastercard American Express Carte Bleue

Cheque

Descripción

Vollständige Ausgabe im Original-Verlagseinband (biegsamer Kunststoff-Einband 8vo mit Rücken- und Deckeltitel). 234 Seiten, mit vier Federzeichnungen und fünf Kartenskizzen. - Persönliche Erlebnisse des Eichenlaubträgers, zumeist im Nordabschnitt der Ostfront. = Band 8 der Reihe "Landser am Feind", O r i g i n a l a u s g a b e . - Aus dem Inhalt: "Vorwort - Das Vaterland ruft / Auf Napoleons Spuren / Die ersten T 31 / Beim alten Haufen / Eine Katastrophe / In der Bretagne / Portät des "Tigers" / In Eiltransporten zur Leningradfront / Abwehrschlacht bei Newel / Rückzug zur Narwa / Der "Alte Fritz" / Bei Narwa stand die Front wieder / Ruhe vor dem Sturm / Der Iwan greift an / Meuterei im Bunker / Unternehmen Strachwitz / Das hohe Lied des "Tigers" / Fehlschlag und Abschied von der Narwa / Ritterkreuz am Krankenbett / Die deutschen Jäger sind nicht da / Sofort zurück zur Truppe / Befehlsverweigerung aus Vernunft / Die Abwehrschlacht bei Dünaburg / Der Handstreich / Verhängnisvolle Meinungsverschiedenheit / Der Tod stand vor mir! / Schnelle Heilung im Lazarett / Besuch bei Heinrich Himmler / Verrat am laufenden Band / Die Katastrophe zeichnet sich ab / Der Ruhrkessel / Das Chaos wächst / Ein seltsamer Stadtkommandant / Dem Ende entgegen / Die Heiden sind oft die besseren Christen / Nachwort." - Verf. schildert u.a. die Verleihung des Eichenlaubs durch den Reichsführer SS in dessen Hauptquartier in Salzburg ("Möchten Sie nicht auch zur SS kommen.?") und wie er den gemeinen und feigen Mordversuch eines Offiziers der Roten Armee mit allerknappster Not überlebte: ".die Russen waren inzwischen schon über den Weg in unseren Straßengraben gekommen. Jedesmal, wenn wir uns bewegten, schossen sie. Die Bohnen, die über mich hinwegzischten, trafen auch Lokey nicht, da er durch mich abgedeckt wurde. Er kam schließlich mit einem Streifschuß noch glimpflich davon. Die anderen Geschosse fing ich ab: so erhielt ich einen Durchschuß am linken Oberarm und weitere vier Treffer im Rücken. Da die vielen Wunden, besonders die im Rücken, stark bluteten, war ich bald restlos fertig und kam nicht mehr weiter. Ich hatte ja nur noch den rechten Arm zur Verfügung. Als wir uns nicht mehr bewegten, hörte die Schießerei auf und dann wurden meine schwindenden Lebensgeister plötzlich wieder geweckt; deutlich ertönte das Motorengeräusch meiner Panzer - in meinen Ohren Sphärenklänge! Eichhorn und Göring hatten also die Schießerei doch gehört und waren losgefahren, um zu sehen was es da gab. Ich hattte außer der Freude auch wieder Hoffnung doch noch lebend aus dem Schlamassel herauszukommen. - Da aber stand plötzlich der Tod vor mir! Drei Russen waren in unserem Rücken herangekommen und tauchten plötzlich drei Meter hinter mir auf. Diesen Anblick werde ich zeitlebens nicht vergessen. Ich blutete aus vielen Wunden, hatte keine Kraft mehr und hörte die Motoren meiner "Tiger", die nun wohl doch zu spät gekommen waren. Wie ein waidwundes Tier, das den Jäger kommen sieht und nicht mehr entfliehen kann, sah ich mich um. In der Mitte stand ein Sowjetoffizier, der "Ruki werch!" rief - "Hände hoch!" - und rechts und links hielten Soldaten ihre Maschinenpistolen auf uns gerichtet. Ein Glück war es, daß der Russe noch immer Angst hatte, ich könne auf die dumme Idee kommen zu schießen. Mir wäre es an seiner Stelle wohl ebenso gegangen. Er hatte ja keine Ahnung, in welcher Verfassung ich war. Mir lag nichts ferner als zu schießen. Ich konnte im Augenblick ja nicht einmal daran denken, und es wäre mir auch völlig unmöglich gewesen, meine Waffe . . ." - Erstausgabe in sehr guter Erhaltung; F o r t s e t z u n g d e r B e s c h r e i b u n g s . Nr. 21224! - Deutsches / Drittes / Großdeutsches Reich, Großdeutschland im 2.Weltkrieg, deutsche Menschen im Nationalsozialismus, Wehrmacht an der Ostfront, Panzerwaffe, Heinrich Himmler, deutsche Panzerbesatzung / Panzerkommandant im Ostfeldzug, deutsches Feldheer im Krieg gegen die Sowjetunion / im Abwehrkampf gegen die Bolschewisten, Pan. N° de ref. de la librería 3354

Hacer una pregunta a la librería

Detalles bibliográficos

Título: Tiger im Schlamm / Die 2./ schw. Pz.-Abt. ...

Editorial: Neckargemünd, A. Schumann s Verlag,

Año de publicación: 1950

Edición: 1st Edition

Descripción de la librería

www.galerie-im-netz.de

Ver la página web de la librería

Condiciones de venta:

Versandantiquariat: Galerie für gegenständliche Kunst ____Max-Eyth-Str. 42 - 73230 Kirchheim unter Teck___Telefon: 07021-76646___e-Mail: info@galerie-im-netz.de ___UID / VAT: DE145929610 ___Bitte beachten Sie bei diesem Titel insbesondre Nr. 9 unserer AGB! Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen, Stand 01.01.2015 1. Allgemeines - Geltungsbereich 2. Vertragsschluss 3. Eigentumsvorbehalt 4. Vergütung 5. Gefahrübergang 6. Gewährleistung 7. Haftungsbeschränkungen und -freistellung 8. Datenschutz...

Más información
Condiciones de envío:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.


Información detallada sobre el vendedor

Todos los libros de esta librería