Maschinenschriftlicher Briefdurchschlag. 1994. (Zu: Heinz Weglein, Resi Weglein).

SCHALE, Hans-Jochen (30. 5. 1925 - 29. 5. 2013).

Encuadernación de tapa blanda
Librería: Christian Schaffernicht (Schwaebisch Gmuend, Alemania)

Librería en AbeBooks desde: 28 de septiembre de 2015

Cantidad: 1
Comprar usado
Precio: EUR 40,00 Convertir moneda
Gastos de envío: EUR 7,96 De Alemania a Estados Unidos de America Destinos, gastos y plazos de envío
Añadir al carrito

Descripción

Zustand: Leichte Gebrauchsspuren. Einband: Papier. Typoskript. 0 S. Schwäbisch Gmünd, 18. 8. 1994. An Dr. Dirk Heißerer, [München]. 1 1/4 S. 4°. 2 Blatt Durchschlagpapier. Gefaltet, Randknickspuren. . Hans-Jochen Schale bezieht sich zunächst auf Franz Josef Müller (Weiße-Rose-Stiftung München) und eine Rundfunksendung des Bayerischen Rundfunks und fährt dann fort: "[.] Sie [= die Rundfunksendung] berührte Erinnerungen an meine Schulzeit in Ulm, nicht zuletzt die an meinen Schulkameraden Heinz WEGLEIN, mit dem ich bis zum Jahr 38 einunddieselbe Schulbank drückte. Die Familie Weglein, die Franz Josef Müller erwähnt, war so ziemlich die einzige jüdische Familie in Ulm, die den Holocaust überlebt hat [.]. Heinz war ein sehr tapferer Junge. Als er, wie alle männlichen Juden, den Vornamen "Israel" annehmen mußte, erklärte er vor seinen Mitschülern, die alle in der HJ (die meisten von ihnen Jungvolkführer) waren: 'Da haben sie sich aber in den Finger geschnitten. Israel heißt nämlich Gotteskämpfer.' Ich erinnere mich allerdings nicht daran, daß Heinz Weglein in der Klasse von Lehrern oder Schülern jemals attackiert oder beleidigt wurde. Er war aber nicht voll und ganz integriert. Eine gewisse Kluft gab es doch; er hatte (soviel bewirkte die Propaganda schon) keine wirklichen Freunde. [.]". . Beigelegt, zusammen mit 2 Zeitungsausschnitten zum Thema, in: WEGLEIN, Resi. Als Krankenschwester im KZ Theresienstadt. Erinnerungen einer Ulmer Jüdin. Herausgegeben und mit einer Zeit- und Lebensbeschreibung versehen von Silvester Lechner und Alfred Moos. Stuttgart, Silberburg, 1988. 228 S. Mit zahlr. Abb. Mit Chronologie (Die Ulmer jüdischen Gemeinden), Bibliographie, Register. Quad.8°. Illustrierter OKarton von Lioba Ziegler-Schneikart. (Die NS-Zeit in der Region Ulm/Neu-Ulm, Eine Schriftenreihe, Herausgegeben von Silvester Lechner, Band 2). . Erste Ausgabe. Darin zu Heinz Weglein S. 166 ff. - Leichte Gebrauchsspuren. - Aus Bibliothek Hans-Jochen Schale (1925-2013), 1960 bis 1988 Chefdramaturg Hörspiel des Süddeutschen Rundfunks Stuttgart. N° de ref. de la librería 002832

Hacer una pregunta a la librería

Detalles bibliográficos

Título: Maschinenschriftlicher Briefdurchschlag. ...

Encuadernación: Soft cover

Edición: 1st Edition

Descripción de la librería

Fachgebiete: Ältere und moderne Literatur, Philosophie, Moderne Kunst, Avantgarde 60-Jahre.

Ver la página web de la librería

Condiciones de venta:

AGB wie auf ZVAB

Condiciones de envío:

Büchersendung, ab 1000g DHL Paket

Todos los libros de esta librería

Métodos de pago
aceptados por la librería

Visa Mastercard American Express Carte Bleue

Cheque Transferencia Bancaria