Masch. Brief mit eigenh. Korrekturen und U.

Leschnitzer, Franz, Schriftsteller (1905-1967).

Usado / Cantidad: 0
Disponible en otras librerías
Ver todos  los ejemplares de este libro

Sobre el libro

Lamentablemente este ejemplar en específico ya no está disponible. A continuación, le mostramos una lista de copias similares de Masch. Brief mit eigenh. Korrekturen und U..

Descripción:

Berlin, 10. II. 1967, Fol. 1 Seite. Gedruckter Briefkopf. Drei Monate vor seinem Tod an die "Genossin [Gundula] Bahro", die Gattin von Rudolf Bahro. Über Lukács' lobenden Essay über "Frühling an der Oder" (russischer Film von Leon Saakow nach einem Roman von Emanuel Kasakewitsch; 1967). Dieser enthalte eine "Polemik gegen eine bestimmte Gruppenbildung. Genauer: gegen ihrer zwei [. den] als 'vulgär-antifaschistisch' bezeichneten Naturalismus von der Art Bredels und gegen den Modernismus, wie ihn im Westen damals insbesondere die Gruppe Bloch/Eisler/Brecht verteidigte, die überdies von dem trotzkistischen Renegaten Korsch ideologisch bestiefmuttert wurde [.] Interessant ist mir auch Ihre Mitteilung, daß Rudolf [Bahro] einen Essay über den späten Beethoven schreibt [.]" Erwähnt seine Bücher "Wahlheimat Sowjetunion" (1963) und "Von Börne zu Leonhard". - Der in Posen geborene Leschnitzer war seit 1924 Mitarbeiter kommunistischer Zeitungen und 1932/33 Sekretär des Deutschen Kampfkomitees gegen Krieg und Faschismus. Er emigrierte 1933 über Österreich und die Tschechoslowakei in die UdSSR, wo er die Zeitschrift "Internationale Literatur" herausgab und für das Exilblatt "Das Wort" tätig war. 1959 übersiedelte er in die DDR und lebte als Übersetzer und freier Schriftsteller in Berlin (Ost). N° de ref. de la librería

Detalles bibliográficos

Título: Masch. Brief mit eigenh. Korrekturen und U.

Los mejores resultados en AbeBooks

1.

Loest, Erich, Schriftsteller (1926-2013).
Usado Cantidad: 1
Librería
Valoración
[?]

Descripción Ohne Ort, 1. V. 1984, Fol. 1 Seite. An einen Verleger (auf einem Makulaturblatt) mit Übersendung eines Buches sowie wegen Taschenbuchausgaben: "[.] Wir waren in Israel, sind mit vielen und auch zwiespältigen Eindrücken zurückgekommen. Die gigantische Landschaft, die schrecklichen Kirchen dort, wo DER HERR weilte, die Leistung, die Wüste zu bewässern, die Militanz, die Inflation, die Nervosität, ich bin recht froh, daß ich darüber nicht schreiben muß [.]". Nº de ref. de la librería 47202

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 120,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 7,99
De Alemania a España
Destinos, gastos y plazos de envío

2.

Gotsch, Friedrich-Karl (eig. Friedrich Karl Müller), Maler u. Graphiker (1900-1984).
Usado Cantidad: 1
Librería
Antiquariat Reinhold Pabel
(Hamburg, Alemania)
Valoración
[?]

Descripción 1 beidseitig beschriftetes Blatt, 4to (29,5 x 21 cm). An Lothar-Günter Buchheim (1918-2007). "Lieber Herr Buchheim! Wie gut, dass Ihr Brief vom 5.10. gerade ankam, als bei mir eine Begegnung stattfand in der Vertragssache." u. dem Schluß: "Entschuldigung, die Schreibmaschine ist kaputt!" - Der Maler u. Graphiker Friedrich Karl Gotsch (1900-1984), Meisterschüler von Oskar Kokoschka, berichtet dem Kunstsammler, Maler, Autor u. Verleger Buchheim über den Stand der "Vertrags-Affaire" mit dem Sammler Oscar Ghez (1905-1998), der ihn zur Abtretung seiner sämtlichen Werke, einschließlich der künftigen, u. zu Auftrags-Arbeiten veranlassen wollte. Beiliegend der Bericht des "Spiegel" vom 17.11.1965, S. 156 f. zum Verlauf des Handels (als Kopie). - Der schwach gebräunte Bogen mit Kreuzbugfalte u. schwacher Büroklammerrostspur; gelocht. Nº de ref. de la librería 79491

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 130,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 8,50
De Alemania a España
Destinos, gastos y plazos de envío

3.

Haenisch, Konrad, Politiker und Journalist (1876-1925).
Usado Tapa dura Cantidad: 1
Librería
Valoración
[?]

Descripción Berlin, 22. I. 1919, 4°. 2 Seiten. Briefkopf. Mit Umschlag. An Maximilian Harden mit einer Entschuldigung dafür, dass er ihm vor längerer Zeit in Artikeln Unrecht getan habe. Er habe unter dem Einfluß Mehrings gestanden und Vorbehalte gegen seine Politik, nicht aber gegen ihn als Menschen. - Im Zuge der Novemberrevolution wurde Haenisch im November 1918 Kultusminister der ersten SPD-geführten preußischen Landesregierung. Nº de ref. de la librería 43664

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 132,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 8,00
De Alemania a España
Destinos, gastos y plazos de envío

4.

Spencer, Herbert, Philosoph und Soziologe (1820-1903).
Usado Cantidad: 1
Librería
Valoración
[?]

Descripción Brighton, 25. I. 1898, Fol. 1 Seite. An einen Herrn wegen einer 15 Zeilen umfassenden Nachschrift, die er einem Sonderdruck beigeben will. Erwähnt die Zeitschriften "Natural Science" und "Science Progress". - Spencer wandte als erster die Evolutionstheorie ("survival of the fittest") auf die gesellschaftliche Entwicklung an und begründete damit das Paradigma des Evolutionismus, das von manchen als Vorläufer des Sozialdarwinismus angesehen wird. Nº de ref. de la librería 48452

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 180,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 8,00
De Alemania a España
Destinos, gastos y plazos de envío

5.

Dos Passos, John, Schriftsteller (1896-1970).
Usado Cantidad: 1
Librería
Valoración
[?]

Descripción Westmoreland, Virginia, 14. VI. 1963, 4°. 1 Seite. Dear Miss McKittrick, | The National Review article: Brazil's Most Dangerous Man, which is a condensation of part of the [Carlos] Lacerda chapter in 'Brazil on the Move' [1963], will come out, I believe, in next week's issue [.] In any case it was not worth holding the final proofs for. I just thought it would be courteous to get their clearance [.]. Nº de ref. de la librería 43405

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 220,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 7,99
De Alemania a España
Destinos, gastos y plazos de envío

6.

Fried, Erich, Schriftsteller (1921-1988).
Usado Cantidad: 1
Librería
Valoración
[?]

Descripción London, 8. XI. 1977, Fol. 1 Seite. An den Redakteur Wolfram Schütte: "[.] die FR hat am 7. November unter der Überschrift 'Töne die arg nach Bücherverbrennung klingen' über die Angriffe des CDU-Bürgerschaftsvertreters Bernd Neumann auf eine Lehrerin in Bremen und auf mich berichtet, weil sie ein Gedicht von mir ['Die Anfrage'] im Unterricht verwendete. Dem Gedicht wurde 'Entschuldigung des Terrors und Verherrlichung der Gewalt' vorgeworfen [.] Übrigens ist dieses Gedicht lange vor der blutigen Eskalation politischer Morde und Geiselnahmen entstanden, als Ulrike Meinhof in Berlin wegen der Baader-Befreiung verurteilt wurde. Das sieht man schon aus dem Text des Gedichtes, das ja zu diesen Urteilen eine Frage stellte [.] Meines Wissens sind die eingezeichneten Details der deutschen politischen Szene für den Werdegang Mahlers und U. Meinhofs wirklich relevant gewesen [.] Ich bin entsetzt über die Ausmaße der Wortverdrehungen und Existenzvernichtungsversuche, zB. auch darüber, wie, erst mit Zensur, dann mit Absetzung, mit Yaak Karsunkes Film verfahren wurde. Ich bin auch entsetzt, dass Theo Sommer mich in der ZEIT einen Deutschenfresser nannte [.] Zu diesem Thema 'Der hässliche Deutsche' zu dem sich jetzt auch Gollwitzer in seiner grossartigen Antwort an Willy Brandt geäussert hat, würde ich gerne einmal etwas schreiben [.]" - Dieser Leserbrief erschien gekürzt am 19. November 1977 in der FR (vgl. Kaukoreit-G. 1568 und 2502 ff.). - Beilage. Nº de ref. de la librería 49438

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 250,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 8,00
De Alemania a España
Destinos, gastos y plazos de envío

7.

Ringelnatz, Joachim, Schriftsteller und Maler (1883-1934).
Usado Cantidad: 1
Librería
Valoración
[?]

Descripción München, Hohenzollernstr. 31 a Gartenhaus, 26. X. 1926, Gr.-4°. 1 Seite. Absenderstempel. An eine Dame mit Dank für deren Brief: "[.] Sie haben so liebevoll über ihren Sohn geschrieben. Er kann sich glücklich preisen, eine solche Mutter zu haben. Schon an dem Schauspieler Flamm habe ich in Dresden einen äußerst sympathischen und schätzenswerten Menschen gefunden [.] Ich bitte Sie, die beiliegenden Bändchen ihrem Sohne Otto zu übermitteln und ihn zu ersuchen, dass er mir nicht etwa danken soll [.] denn ich reise sehr viel herum [.]". Nº de ref. de la librería 45195

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 385,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 8,00
De Alemania a España
Destinos, gastos y plazos de envío

8.

Fried, Erich, Schriftsteller (1921-1988).
Usado Cantidad: 1
Librería
Valoración
[?]

Descripción London, 8. X. 1973, Gr.-4°. Zus. 2 Seiten. "Pablo Nerudas letztes Gedicht (übersetzt von Erich Fried nach dem Original revidierte Fassung) | Die Satrapen [.] Dieses Gedicht erschien in der Argentinischen Zeitung 'La Opinion' [.] am 20. September unter dem Titel Las Satrapias." - Begleitbrief an den Redakteur Wolfram Schütte: "[.] Besteht wohl eine Möglichkeit, dieses letzte und daher doch einigermaßen wichtige Gedicht Nerudas [.] zur Ehre seines Andenkens und der FR in der richtigen Form abzudrucken [.] ich werde am Donnerstag und vielleicht Samstag auf der Buchmesse sein (am Stand gegen Folter politischer Gefangener)." - Fried hatte das Gedicht ursprünglich nach einer englischen Übersetzung ins Deutsche übertragen. Später hatte er das spanische Original erhalten und festgestellt, daß dies stark abwich und daher eine deutsche Neuübersetzung erforderte. Die erste Übersetzung erschien 1973 in "die horen" (vgl. Kaukoreit-G. 1272) und wird bis heute nachgedruckt. Die neue Übersetzung blieb indes unveröffentlicht. - Gering knittrig. Nº de ref. de la librería 49430

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 480,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 8,00
De Alemania a España
Destinos, gastos y plazos de envío

9.

Fried, Erich, Schriftsteller (1921-1988).
Usado Cantidad: 1
Librería
Valoración
[?]

Descripción London, 3. III. 1974, Fol. und 4°. Zus. ca. 3 Seiten. "Antwort auf das Schreiben des Berliner Polizeipräsidenten [.] Das Rundschreiben des Polizeipräsidenten in Berlin, Klaus Hübner und des Gesamtpersonalrats der Polizei an alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Polizei ist ein erstaunliches Sammelsurium von Fehlern, Auslassungen, Trugschlüssen und - gelinde gesagt - Irrtümern; eigentlich unerklärlich, es sei denn, man nähme an, Herrn Hübners 'tiefe Bestürzung und Sorge' über den Freispruch Klaus Wagenbachs in Berlin, meinen Freispruch in Hamburg und wohl auch über Heinrich Bölls Erklärungen in Hamburg und Berlin habe seine Fähigkeit, den Tatsachen zu folgen, verringert [.] Es ging doch in Wirklichkeit um den Tod von dreiMenschen: Benno Ohnesorg, Georg von Rauch und Tomas Weisbecker [.] Auch grenzt es an Verleumdung, wenn Herr Hübner in seinem Rundschreiben nachdrücklich andeutet, Klaus Wagenbach und ich hätten eine ganze Berufsgruppe als Mörder bezeichnet [.] Ich bin kein Jurist und weiß nicht, welche Möglichkeiten bestehen, den von Herrn Polizeipräsident Hübner angerichteten Schaden wiedergutzumachen oder noch verhüten zu helfen. Ein Eingeständnis seiner eigenen Irrtümer und die Zurücknahme seines unhaltbaren Rundschreibens wäre wünschenswert [.] In England, wo ich wohne, oder in Skandinavien, das ich fast so oft besuche wie die Bundesrepublik, wäre ein Polizeipräsident eine Woche nach einem solchen Rundbrief nicht mehr im Amt. Aber in England wären auch Benno Ohnesorg, Georg von Rauch, Thomas Weisbecker und etliche Dutzend andere Menschen, die in den letzten Jahren durch Polizistenkugeln vom Leben zum Tode kamen, nicht erschossen worden [.]" - Brief an den Redakteur Wolfram Schütte: "[.] beiliegend eine Antwort auf das völlig falsche und recht skandalöse Rundschreiben des Polizeipräsidenten von Berlin. Ich hoffe, diesmal kann das im Literaturteil gedruckt werden, denn dies .ist eine für Schriftsteller und Intellektuelle überhaupt gefährliche Sache [.] Klagen kann der Polizeipräsident auf meinen Text hin nicht, versicherte mir ein deutscher Generalstaatsanwalt [.]" - Die Erschießung des Anarchisten Georg von Rauch durch die Polizei hatte Fried im "Spiegel" als "Vorbeugemord" bezeichnet und war deswegen vom Berliner Polizeipräsidenten Klaus Hübner wegen Beleidigung angezeigt worden. Beim Aufsehen erregenden Prozeß im Januar 1974 wurde Fried freigesprochen und auch sein Verleger Klaus Wagenbach, der Frieds Text nachgedruckt hatte, kam in erster Instanz frei. Daraufhin zeigte sich der Polizeipräsident in einem offenen Brief erschüttert über die Freisprüche. Frieds Typoskript blieb unveröffentlicht. - Beiliegend eine Fotokopie mit dem Text von Hübner. Nº de ref. de la librería 49437

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 600,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 8,00
De Alemania a España
Destinos, gastos y plazos de envío

10.

Fried, Erich, Schriftsteller (1921-1988).
Usado Cantidad: 1
Librería
Valoración
[?]

Descripción London, 17. VII. 1974, Gr.-4° und Fol. Zus. 3 Seiten. An den Redakteur Wolfram Schütte: "[.] nach längerer Zeit schicke ich wieder etwas, aber noch nicht die versprochene Prosa, sondern drei Gedichte, die eigentlich zusammengehören und unter einem gemeinsamen Titel | Umgang mit Menschen | oder | Andenken an den Umgang mit Menschen unter Beibehaltung der einzelnen Untertitel 1) Märchenstunde | 2) Genossen | 3) Bundesdeutsche Spiegelung (oder notfalls nur 'Spiegelung') veröffentlicht werden sollten. Sie stellen zusammen einen 'ausgewogenen' Protest gegen die Entmenschung auf der einen und auf der anderen Seite und eine Angabe der eigenen kritischen Position dar [.] Ich hätte sehr gerne ganz kurzen Bescheid, ob oder ob nicht [.] Zur Buchmesse gibts diesmal vier Bücher von mir: Gedichtband Gegengift mit 3 Zeichnungen, darunter Karikatur, mich darstellend, von meinem Sohn David (Wagenbach. 49 Gedichte und einen langen Zyklus Zweifel an der Sprache geschrieben, weil voriges Jahr eine Tagung zu diesem Thema stattfand (in Graz), bei der auch Gomringer, Jandl, Rühm usw. und Sprachwissenschaftler waren. Statt ein Arbeitspapier vorzulesen, schrieb ich den Zyklus in gleicher Länge, um die Positionen zu einer Synthese zu bringen, was auch großenteils klappte). Ferner den Band 'Höre, Israel!' Verlag Association, Hamburg, Gedichte und Fußnoten, an dem ich so lange gearbeitet hab, und zwei Übersetzungen Sylvia Plath, Ariel, Gedichte englisch-deutsch Edition Suhrkamp (Ich habe 10 Jahre an diesen Gedichten, die zugleich Vorbereitung und Abwehr ihres Selbstmordes waren, gearbeitet) und ein neuer Wagenbach-Shakespeareband, Romeo und Julia/Maß für Maß. Romeo war schon mal bei Hanser erschienen, aber es war eine meiner ersten Übersetzungen, und die Neue Ausgabe hat über 300 Verbesserungen, weil Übersetzungen ja nie fertig sind. Auch Maß für Maß hat so viele Änderungen gegenüber meinem ersten Theaterverlagstext. Nächstes Jahr, hoffe ich, folgt der Prosaband [.]" - Beiliegend die erwähnten Gedichte als Typoskriptdurchschläge. Die ersten beiden wurden am 27. Juli 1974 in der FR veröffentlicht (Kaukoreit-G. 717-18). - "Märchenstunde" ist dem von Polizisten erschlagenen Günter Routhier gewidmet, "Genossen" behandelt den Tod von Ulrich Schmücker. "Bundesdeutsche Spiegelungen", ebenfalls über Schmücker, ist unveröffentlicht. Nº de ref. de la librería 49435

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 600,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 8,00
De Alemania a España
Destinos, gastos y plazos de envío

Existen otras 1 copia(s) de este libro

Ver todos los resultados de su búsqueda