L?Armée Suisse / Die Schweizerische Armee, 1894, [Tafel 32] : Feldpost-Funktionäre / Fonctionnaires de la Poste de Campagne.

Estoppey, David.

Editorial: Genève / Genf, Ch. Eggimann [1894]., 1894
Librería: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel (Affoltern am Albis, Suiza)

Librería en AbeBooks desde: 1 de abril de 2015

Cantidad: 1
Comprar usado
Precio: EUR 40,00 Convertir moneda
Gastos de envío: EUR 42,03 De Suiza a Estados Unidos de America Destinos, gastos y plazos de envío
Añadir al carrito

Descripción

Farbig lithogr. Einzelblatt (41 x 29.5 cm) mit dezenten partiellen Glanzeffekten a. festem (Litho-) Papier, Sujet : ein kontrollierender Vorgesetzter (wohl Adjutant-Unteroffizier Adj Uof) mit zwei Gehilfen (Feldpöstler der Einheiten) vor ländlichem Gebäude beim Beladen eines Post-Fuhrwerks. Der Adj Uof in dunkelblauer, weiss passepoilierter Uniform mit (wohl:) Offizierswaffenrock mit weissen Knöpfen und schwarz-silbernen Briden ohne Sterne, Tschako (Käppi) mit eidg. Kokarde u. weissem Pompon, an seiner linken Seite einen Offizierssäbel mit (wohl: wollenem) Schlagband tragend. Die beiden Gehilfen, der eine mit roter Armbinde, Tschako (Käppi) ähnlich demjenigen des Adj Uof, sind wohl abdetachierte Infanteristen (dunkelblaue, rot passepoilierte Uniform mit rotem Stehkragen, Achselklappen ohne Patten/Nummern). Blatt marginal leicht gebräunt u. min. (stock-) fleckig, rechte untere Ecke mit eher blassem Braunfleck, im Fusssteg mit sauber hinterlegtem Randeinriss. Gesamthaft weitestgehend sauberes, in der Darstellung gutes Exemplar. Barth 25705 (für den deutschsprachigen Titel); Lipperheide Qf 5 (für die deutschsprachige Ausgabe). - Bildlegenden in Deutsch und Französisch. - Attraktive grossformatige Uniformdarstellung, u.r. bezeichnet ?[Druck:] Lith. Artistique Zurich (c. d. Frey & Conrad)?, i.e. Lithographische Kunstanstalt vorm. Frey & Conrad. - ?Die Feldpostordonnanzen und die Feldpostpacker sind Angestellte der Postverwaltung. Sie werden durch den Feldpostdirektor im Einverständnis mit der Oberpostdirektion ernannt. Die Feldpostordonnanzen sind den Stäben und Einheiten zugeteilt; die Feldpostpacker dagegen gehören zu den Feldpostbureaux. Wo es nötig wird, sind von den Stäben und Einheiten Hilfsfeldpostordonnanzen zu kommandieren.? (K. Egli, 1912, p. 126). - Das Sujet vereinigt einige spezielle uniform- und ordonnanzmässige Besonderheiten, wie sie für diese nichtkombattanten Dienstzweige recht typisch sind. So weist z.B. der Säbel klar nicht die Merkmale eines Unteroffizierssäbels Ord. 1883 auf (Säbel für höhere Unteroffiziere: Griffbügel anstatt Stichblatt wie beim Of.-Säbel; vgl. dazu Schneider/Meier, Griffwaffen, 1971, p. 110). Ebenso ist die Uniform des Unteroffiziers nicht mehr ganz à jour, insofern, als diese noch auf die Ord. 1875-1888 passt: ?Für die Adjutant-Unteroffiziere, welche bis dahin einen Offizierswaffenrock mit Briden ohne Sterne getragen haben, werden neu [Ord. 1884?1898] die Gradabzeichen eines Feldweibels mit einer zusätzlichen Litze am Oberarm (wie Fourier) [.] vorgeschrieben.? (J. Burlet, 1992, p. 64/66; vgl. auch Tafel 17, Abbn. 5 u. 6). - ?Die 1889 organisierten Feldpostfunktionäre und die Feldtelegrafisten tragen auch die dunkelblaue Uniform, werden aber mit weissen Kragen und Passepoils kenntlich gemacht. Feldpöstler der Einheiten trugen hingegen die Uniform ihrer Truppengattung mit einer roten Armbinde mit weissem Posthorn darauf.? (Burlet p. 62). So gesehen ist die Bildunterschrift nur bedingt zutreffend, denn genau genommen handelt es sich bei den Gehilfen (ev. ?Packer?) wohl eher um assoziierte als um spezifische Feldpost-Funktionäre. --Das Werk von Estoppey/Eggimann ist die bedeutendste Kollektion von Uniformdarstellungen der Ordonnanz 1888 (Léderrey 1929, p. 224 f.: ?1872-3/1886?), hergestellt (noch) im aufwendigen und hochwertigen Druckverfahren der Farblithographie. Die bunten Uniformen von Mannschaft und Offizieren, letztmals festgelegt in der Ordonnanz von 1898, wurden durch die feldgraue Kleidung der Ordonnanzen von 1914/1915 und 1917 ersetzt. Es ist zugleich die letzte der drucktechnisch und künstlerisch anspruchsvollen, grossformatigen dokumentarischen Serien zur Schweizer Armee nach denjenigen von H. A. Eckert, E. Wolf und Ch. Perron. Estoppeys naturgetreue, technisch gekonnt in Szene gesetzten Tafeln wurden und werden in der Fachliteratur immer wieder reproduziert. Vgl. z.B. E.-M. G. Léderrey, (Hsg.), Das Schweizer Heer / L?Armée Suisse, 1929, Farbtafel p. 224 mit 12 Abbn.; Hugo Schneider. N° de ref. de la librería MU101429

Hacer una pregunta a la librería

Detalles bibliográficos

Título: L?Armée Suisse / Die Schweizerische Armee, ...

Editorial: Genève / Genf, Ch. Eggimann [1894].

Año de publicación: 1894

Descripción de la librería

Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel ist eine Einzelfirma nach schweizerischem Recht. Es gelten die Bestimmungen des Schweizerischen Obligationenrechts (OR) und des Bundesgesetzes über Schuldbetreibung und Konkurs (SchKG). - Das EU-Verbrauchergesetz gilt nicht für die Schweiz.

Ver la página web de la librería

Condiciones de venta:

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) :

· Allfällige nicht erwähnte Zustandsmängel sind im Preis berücksichtigt.

· Preisangaben verstehen sich in Euro (EUR) und Schweizer Franken (CHF).- Aktuell und vorläufig gilt der Umrechnungskurs 1 EUR : CHF 1.20

· Der Versand erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Empfängers. Versandspesen gehen vollumfänglich zu Lasten des Bestellers. Bei Versand gegen Rechnung wird der Betrag ohne jeden Abzug nach Erhalt fällig.

· Lieferungen ausserhalb der Schweiz nur gegen...

Más información
Condiciones de envío:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.

Todos los libros de esta librería

Métodos de pago
aceptados por la librería

Visa Mastercard American Express Carte Bleue

Cheque Dinero en Efectivo Factura Transferencia Bancaria