L?Armée Suisse / Die Schweizerische Armee, 1894, [Tafel 24] : Arzt & Apotheker / Médecin & Pharmacien.

Estoppey, David.

Editorial: Genève / Genf, Ch. Eggimann [1894]., 1894
Usado / Cantidad: 1
Librería: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel (Affoltern am Albis, Suiza)
Disponible en otras librerías
Ver todos  los ejemplares de este libro
Añadir al carrito
Precio: EUR 67,00
Convertir moneda
Gastos de envío: EUR 42,00
De Suiza a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío

Guardar para más tarde

Sobre el libro

Detalles bibliográficos


Título: L?Armée Suisse / Die Schweizerische Armee, ...

Editorial: Genève / Genf, Ch. Eggimann [1894].

Año de publicación: 1894

Descripción:

Farbig lithogr. Einzelblatt (41 x 29.5 cm) mit dezenten partiellen Glanzeffekten a. festem (Litho-) Papier, Sujet : in impressionistisch-diffuser Landschaft hoch zu Ross der berittene, schnauzbärtige Arzt im Rang eines Hauptmanns in graublauen Hosen, hellblauer, schwarz passepoilierter Waffenrock mit schwarzem Stehkragen und schwarzen Ärmelaufschlägen, Achselstücke (Briden) in Schwarz und Gold, Reitstiefel mit Sporen, graue Lederhandschuhe, Tschako (Käppi) mit 3 schmalen Goldstreifen (ca. 3 mm. Borten, Borden, Galons) u. ?Sanitätskokarde? (i.e. internationaler Schild des Roten Kreuzes) und blauem Pompon, im Gespräch mit einem vor (unter) ihm stehenden Apotheker im Rang eines Leutnants, in dunkelblauem, wohl blau passepoiliertem Tenue mit blauem Stehkragen, schwarz-silberne Briden mit 1 Stern, Tschako (Käppi) mit blauem Pompon, den Säbel mit Schlagband an rotem Tragriemen in seiner Linken leicht vorhaltend. Blatt marginal schwach gebräunt, linke untere Blattecke mit sauber hinterlegtem kleinem Einriss. Leichte Alters- u. Gebrauchsspuren. Gesamthaft recht gutes Exemplar. Barth 25705 (für den deutschsprachigen Titel); Lipperheide Qf 5 (für die deutschsprachige Ausgabe). - Bildlegenden in Deutsch und Französisch. - Attraktive grossformatige Uniformdarstellung, u.r. bezeichnet ?[Druck:] Lith. Artistique Zurich (c. d. Frey & Conrad)?, i.e. Lithographische Kunstanstalt vorm. Frey & Conrad. - Vgl. die kleine, modifizierte Farbabbildung ohne den Apotheker bei Léderrey 1929, p. 224 (seul ?Médecin?, sans Pharmacien). - Zeichnerisch akribisch getreue Darstellung der Akteure, das Zaumzeug mit seinen Riemen und Schnallen in beinahe fotorealistischer Manier ausgeführt. - Zu einer Sanitätskompanie in der Stärke von tot. 85 (Gebirgstruppen: 106) Mann, befehligt von einem Hauptmann, gehörten jeweils 3 Ärzte und 1 Apotheker (K. Egli 1912, Tab. p. 115). Zu den Abzeichen und Farben der Bekleidung nach MO 1874 vgl. H. Schneider 1968, p. 60 ff. u. K. Egli, 1912, p. 226. Nicht zuletzt aufgrund der künstlerischen Umsetzung dürfte die rein optische Definition der Farben nur mit Vorbehalten beschrieben werden. - ?Sanitäter trugen anstelle einer kantonalen oder eidgenössischen Kokarde eine solche mit dem internationalen Schild des Roten Kreuzes? (J. Burlet 1992, p. 60; H. Schneider 1968: ?Medizinalpersonal [erhielt] den internationalen Schild an Stelle des Kreuzes?, p. 60). --Das Werk von Estoppey/Eggimann ist die bedeutendste Kollektion von Uniformdarstellungen der Ordonnanz 1888 (Léderrey 1929, p. 224 f.: ?1872-3/1886?), hergestellt (noch) im aufwendigen und hochwertigen Druckverfahren der Farblithographie. Die bunten Uniformen von Mannschaft und Offizieren, letztmals festgelegt in der Ordonnanz von 1898, wurden durch die feldgraue Kleidung der Ordonnanzen von 1914/1915 und 1917 ersetzt. Es ist zugleich die letzte der drucktechnisch und künstlerisch anspruchsvollen, grossformatigen dokumentarischen Serien zur Schweizer Armee nach denjenigen von H. A. Eckert, E. Wolf und Ch. Perron. Estoppeys naturgetreue, technisch gekonnt in Szene gesetzten Tafeln wurden und werden in der Fachliteratur immer wieder reproduziert. Vgl. z.B. E.-M. G. Léderrey, (Hsg.), Das Schweizer Heer / L?Armée Suisse, 1929, Farbtafel p. 224 mit 12 Abbn.; Hugo Schneider, Vom Brustharnisch zum Waffenrock, 1968, bes. p. 76 u. Tfn. 52 u. 53 mit 8 Abbn. Zu den Ordonnanzen s. auch J. Burlet, Geschichte der eidgenössischen Militäruniformen, 1992. -- David Estoppey (Genève 1862-1952 ibid.), peintre, dessinateur et lithographe. Elève de Barthélemy Menn et camarade de Ferdinand Hodler. (BLSK u. SIKART). ?Estoppey hat auch lithographiert und viel gezeichnet, u. a. politische Karikaturen [.]. Daneben entstehen auch Buchumschläge und Illustrationen, besonders eine Serie von 34 Aquarellen zu L?Armée Suisse? (KLS). ?Mentionnons [.] une importante série de 34 aquarelles [.] pour l?illustration de ?L?Armée suisse? [.]? (Brun/KLS 1, 1905). -- WENN NICHT ANDERS GEWÜNSCHT, ERFOLGT DER VERSAND GEROLLT IM. N° de ref. de la librería MU101422

Librería y condiciones de venta

Opciones de pago

Esta librería acepta las siguientes opciones de pago:

  • American Express
  • Carte Bleue
  • Cheque
  • Dinero en Efectivo
  • Factura
  • MasterCard
  • Transferencia Bancaria
  • Visa

[Buscar en el catálogo de esta librería]

[Todos los libros de esta librería]

[Hacer una pregunta a la librería]

Librería: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel
Dirección: Affoltern am Albis, Suiza

Librería en AbeBooks desde: 1 de abril de 2015
Valoración librería: Valoración 4 estrellas

Condiciones de venta:

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) :

· Allfällige nicht erwähnte Zustandsmängel sind im Preis berücksichtigt.

· Preisangaben verstehen sich in Euro (EUR) und Schweizer Franken (CHF).- Aktuell und vorläufig gilt der Umrechnungskurs 1 EUR : CHF 1.20

· Der Versand erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Empfängers. Versandspesen gehen vollumfänglich zu Lasten des Bestellers. Bei Versand gegen Rechnung wird der Betrag ohne jeden Abzug nach Erhalt fällig.

· Lieferungen ausserhalb der Schweiz nur gegen...

[Más información]

Condiciones de envío:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.


Descripción de la librería: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel ist eine Einzelfirma nach schweizerischem Recht. Es gelten die Bestimmungen des Schweizerischen Obligationenrechts (OR) und des Bundesgesetzes über Schuldbetreibung und Konkurs (SchKG). - Das EU-Verbrauchergesetz gilt nicht für die Schweiz.