Kriegsthaten von Zürchern in ausländischem Dienste. V. [Der Dienst in Holland].

Meyer-Ott, Wilhelm].

Editorial: Zürich, Druck von Orell, Füssli und Co. 1875., 1875
Usado / Soft cover / Cantidad: 1
Librería: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel (Affoltern am Albis, Suiza)
Disponible en otras librerías
Ver todos  los ejemplares de este libro
Añadir al carrito
Precio: EUR 56,00
Convertir moneda
Gastos de envío: EUR 42,00
De Suiza a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío

Guardar para más tarde

Sobre el libro

Detalles bibliográficos


Título: Kriegsthaten von Zürchern in ausländischem ...

Editorial: Zürich, Druck von Orell, Füssli und Co. 1875.

Año de publicación: 1875

Encuadernación: Soft cover

Descripción:

4°. 29 SS. Photo-lithogr. Portr.-Front., 1 Plantafel i. Anhang. Alls. Rotschnitt. OBrosch. (Rückendeckel in hellem Büttenpapier erg.). Seiten unterschiedlich etwas stockfleckig (eher blass und wenig störend). Leichtere Alters- u. Lagerungs-, kaum Gebrauchsspuren. Gesamthaft recht gutes Exemplar. LXX. (70.) Neujahrsblatt herausgegeben von der Feuerwerker-Gesellschaft. ? Untertitel nach Barth 26035. ? Horner pp. 34?36; Rohr [Fries] p. 72 (Nr. 710); Barth 26035 (Wilhelm Meyer, Kriegsthaten von Zürchern etc., 6 Hefte). ? Im Anschluss an die Hefte 45?64 (Jahrgänge 1850?1869), ?Geschichte der zürcherischen Artillerie? von David Nüscheler, begannen die anfänglich 1871 bis 1876 von Wilhelm Meyer-Ott verfassten, und bis ca. 1900 von andern Autoren fortgesetzten Darstellungen von Zürchern in fremden Kriegsdiensten. Seit dem Tode Meyers am 6. 3. 1877 war dies meist Oberstlieutenant Adolf Bürkli. Diese Reihe wurde nur gelegentlich von anderen Themen und Autoren unterbrochen. Das ursprüngliche Konzept von Meyer-Ott bestand darin, dass jeweils ?nach einer allgemeinen Einleitung jedes Mal um bestimmte, theilweise auch im Porträt vorgeführte Persönlichkeiten herum die Ereignisse einer kriegerischen Epoche sich anreihen, unter schärfster Erfassung der wesentlichen Gesichtspunkte.? (Horner, p. 35). ? Portr.-Front. (bez. ?Photo-Lithogr.?, ev. ein rasterloses Ätz- od. Umdruckverfahren) von Generalmajor [Hans] Felix Werdmüller (1658?1725], Militär. Ursprünglich Leutnant in Frankreich, wurde Werdmüller 1693 Oberstlieutenant und Kommandant des sog. Defensivbataillons in Holland. ?In der Schlacht bei Ramelies (1706) führte er unter Marlborough den Sieg der Verbündeten herbei [.]. Auch in der Schlacht von Oudenarde (11. VII. 1708) trug er wesentlich zum Siege bei. Dies und die Belagerung von Lille brachten die Beförderung zum Generalmjor.? (etc., HBLS, mit ident. Portr.-Abb.; noch nicht in HLS). ? Plan der Schlacht von Ramelies 23. Mai 1706 mit Schlachtaufstellungen und -Positionen. ?? Die fremden Kriegsdienste von Schweizern in Holland sind generell eher spärlich und dispers, d.h. tendenziell wenig zugänglich dokumentiert. Im Gegensatz zu den französischen Diensten wird den ?weiteren Engagements der Schweizer, z.B. in den Generalstaaten, Spanien, Habsburg-Österreich, Neapel, Sardinien-Piemont? generell weniger Aufmerksamkeit zuteil, was u.a. auf die wesentlich längere und intensivere und damit auch quantitativ wesentlich bedeutendere Tradition der Soldabkommen (sog. Kapitulationen) mit Frankreich zurückzuführen ist. ?Die Geschichte und die Bedeutung der Schweizer Truppen in Frankreich unterscheiden sich nicht nur was die gesamthafte Dauer der Dienste anbetrifft von denjenigen in Holland; unterschiedlich waren vor allem die Beweggründe, welche die Kantone zur Entsendung von Truppen nach Frankreich oder Holland bewogen. Es waren die reformierten Orte, die seit jeher mit Holland Kontakte aller Art pflegten und die als Reaktion auf die Aggressionspolitik Ludwigs XIV. 1693 den Generalstaaten erstmals die offizielle Werbung von Schweizer Truppen erlaubten. Die von 1693 bis 1795 angeworbenen Soldaten stammten vor allem aus den Gebieten von Bern, Zürich und Graubünden sowie noch anderen kleineren reformierten Orten und Städten.? (J. A. Meier, Vivat Hollandia. Zur Geschichte der Schweizer in holländischen Diensten 1740?1795. 2008, p. 11 f.; vorliegendes Heft in der Bibliographie mit aufgeführt; vgl. zu diesem Thema u.a. auch M. v. Wattenwyl, Die Schweizer in fremden Kriegsdiensten. Ein Rückblick auf die Militärkapitulationen. SD Bern [1930]; W. Pfister, Aargauer in fremden Kriegsdiensten. Bd. 2, Die bernischen Regimenter und Gardekompanien in den Niederlanden 1701?1796. Aarau 1984; P. de Vallière, Treue und Ehre, Geschichte der Schweizer in fremden Diensten. 2. Aufl., Lausanne 1940, räumt den ausserfranzösischen Diensten nur wenig Platz ein; s. dazu auch die noch sehr spärliche Literaturliste bei R. Feller, Bündnisse u. Söldnerdienst 1515?1798. In: Feldmann/W. N° de ref. de la librería H021253

Librería y condiciones de venta

Opciones de pago

Esta librería acepta las siguientes opciones de pago:

  • American Express
  • Carte Bleue
  • Cheque
  • Dinero en Efectivo
  • Factura
  • MasterCard
  • Transferencia Bancaria
  • Visa

[Buscar en el catálogo de esta librería]

[Todos los libros de esta librería]

[Hacer una pregunta a la librería]

Librería: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel
Dirección: Affoltern am Albis, Suiza

Librería en AbeBooks desde: 1 de abril de 2015
Valoración librería: Valoración 4 estrellas

Condiciones de venta:

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) :

· Allfällige nicht erwähnte Zustandsmängel sind im Preis berücksichtigt.

· Preisangaben verstehen sich in Euro (EUR) und Schweizer Franken (CHF).- Aktuell und vorläufig gilt der Umrechnungskurs 1 EUR : CHF 1.20

· Der Versand erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Empfängers. Versandspesen gehen vollumfänglich zu Lasten des Bestellers. Bei Versand gegen Rechnung wird der Betrag ohne jeden Abzug nach Erhalt fällig.

· Lieferungen ausserhalb der Schweiz nur gegen...

[Más información]

Condiciones de envío:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.


Descripción de la librería: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel ist eine Einzelfirma nach schweizerischem Recht. Es gelten die Bestimmungen des Schweizerischen Obligationenrechts (OR) und des Bundesgesetzes über Schuldbetreibung und Konkurs (SchKG). - Das EU-Verbrauchergesetz gilt nicht für die Schweiz.