Erinnerungen an Oberst Heinrich Wieland.

von Mechel, Oberst Hans (Hsg.).

Editorial: Basel, Benno Schwabe 1896., 1896
Usado Soft cover
Librería: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel (Affoltern am Albis, Suiza)

Librería en AbeBooks desde: 1 de abril de 2015

Valoración librería Valoración 4 estrellas

Cantidad: 1

Disponible en otras librerías

Ver todos  los ejemplares de este libro
Comprar usado
Precio: EUR 35,00 Convertir moneda
Gastos de envío: EUR 42,00 De Suiza a Estados Unidos de America Destinos, gastos y plazos de envío
Añadir al carrito

Métodos de pago
aceptados por la librería

Visa Mastercard American Express Carte Bleue

Cheque Dinero en Efectivo Factura Transferencia Bancaria

Descripción

8°. 100 SS. Portr.-Front. O(Interims-)Brosch. (Rücken im Fuss mit kleiner Fehlstelle). Etwas Alters-, eher wenig Gebrauchsspuren. Gesamthaft recht gutes Exemplar. ?Obwohl [.] in den Tagen nach seinem Hinschiede [.] mehr oder weniger ausführliche Schilderungen seines Lebenslaufes und insbesondere seines militärischen Wirkens [erschienen], glaube ich doch, dass es [.] nicht unerwünscht sein wird, wenn wir [.] etwas eingehender auf denjenigen Teil seiner Laufbahn zurückkommen, der der bewegteste seines Lebens war und zugleich für den Leser den interessantesten Abschnitt desselben bilden dürfte, ich meine die 11 Jahre seines Fremdendienstes von 1850 bis 1861. Kriegskamerad des Dahingeschiedenen und 1860 direkt unter seinem Kommando stehend, schreibe ich zum Teil nach meiner Erinnerung, aber doch nicht ausschliesslich nach dieser, sondern auch gestützt auf die im Nachlasse des Verstorbenen vorgefundenen Briefe und Aufzeichnungen, und gestützt auf das zu meiner Verfügung stehende Archiv des ehemaligen 13. schweizerischen Jäger- und spätern Fremdenbataillons in neapolitanischen Diensten.? (p. 3). ? Heinrich Wieland (1822?1894) von Basel, seit 1849 Berufsoffizier, trat 1850 in neapolitanische Dienste, focht 1860 als interimistischer Kommandant des 3. Fremdenbataillons bei Palermo erfolgreich gegen die Garibaldianer und übernahm bei der Verteidigung von Gaëta das Kommando über die Frazioni dei Battaglioni esteri und eine Batterie. Nach der Kapitulation der Festung kehrte er in die Schweiz zurück. Oberstleutnant im eidg. Generalstab 1861, 1862 Kommandant der 13., 1866 Oberst und Kommandant der 6. Infanteriebrigade, 1872 Kdt. der VIII. und 1873 der IX. Division, 1875 Kreisinstruktor und 1890 Kdt. der VIII. Division, 1891?1894 des IV. Armeekorps, Inhaber hoher militärischer Auszeichnungen (HBLS; s. auch R. Jaun, Der Schweizerische Generalstab 3, 1983; zu den kriegerischen Ereignissen der Spätphase des italienischen ?Risorgimento?, d.h. den Einigungsbestrebungen unter dem Aspekt der Fremdendienste vgl. P. de Vallière, Treue und Ehre, 2. Aufl. 1940 pp. 731 ff., in gewohnt heroisierenem Stil: ?Der bei Ponte della Valle verwundete Major Wieland zeigte sich, auf Krücken gestützt, im Feuer.? p. 732 ). ?? ?In Neapel zählte die Schweizerdivision 4 Linienregimenter, ein Jägerbataillon und eine Batterie. Während der Revolution von 1848 wurden diese Truppen in den Strassen von Neapel dezimiert; 1849 kämpften sie in Sizilien (Einnahme von Messina und Catania). Die Revolte von 1859 führte zur Entlassung der Schweizertruppen in Neapel, und die eidg. Kammern entschieden, dass fortan jedem Schweizerbürger der Kriegsdienst unter fremden Fahnen ohne Erlaubnis des Bundesrates verboten sei. Trotzdem blieben noch einige Hundert Schweizersöldner in Italien und bildeten [.] die Fremdbrigade, die im Gefecht von Ponte della Valle die Garibaldianer über den Haufen warf? (etc., HBLS unter 'Fremden Diensten?; vgl. dazu auch P. de Vallière, op. cit., pp. 722?734). ?? Zu Geschichte und Bedeutung der Fremden Kriegsdienste für die Schweiz allgemein s. P. de Vallière, op. cit.; HBLS 3, 1926, pp. 317 ff. (unter 'Fremde Dienste?); informativ auch R. Feller, Bündnisse und Söldnerdienst 1515?1798, in: Feldmann/Wirz, Red., Schweizer Kriegsgeschichte, Heft 6, 1916, pp. 3?60, mit ausführlichem Quellen- und Literaturverzeichnis; eine moderne Bearbeitung ca. der ersten zwei Jahrhunderte Fremdendienste bietet J.-R. Bory, Die Geschichte der Fremdendienste, 1444?1648, (frz. 1978, dt. 1980); zur spezifischen Form und Organisation solcher Truppen vgl. H. Delbrück, Geschichte der Kriegskunst 4, 1920, Kap. 4: Die innere Verfassung der Söldnerheere. ?? Hans von Mechel (1839?1912), Oberleutnant in neapolitanischen Diensten, später eidgenössischer Oberst i. Gst. der Infanterie und Kriegskommissär des Kantons Basel-Stadt (HBLS; s. auch R. Jaun, op. cit.). Sprache: de. N° de ref. de la librería HM060824

Hacer una pregunta a la librería

Detalles bibliográficos

Título: Erinnerungen an Oberst Heinrich Wieland.

Editorial: Basel, Benno Schwabe 1896.

Año de publicación: 1896

Encuadernación: Soft cover

Descripción de la librería

Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel ist eine Einzelfirma nach schweizerischem Recht. Es gelten die Bestimmungen des Schweizerischen Obligationenrechts (OR) und des Bundesgesetzes über Schuldbetreibung und Konkurs (SchKG). - Das EU-Verbrauchergesetz gilt nicht für die Schweiz.

Ver la página web de la librería

Condiciones de venta:

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) :

· Allfällige nicht erwähnte Zustandsmängel sind im Preis berücksichtigt.

· Preisangaben verstehen sich in Euro (EUR) und Schweizer Franken (CHF).- Aktuell und vorläufig gilt der Umrechnungskurs 1 EUR : CHF 1.20

· Der Versand erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Empfängers. Versandspesen gehen vollumfänglich zu Lasten des Bestellers. Bei Versand gegen Rechnung wird der Betrag ohne jeden Abzug nach Erhalt fällig.

· Lieferungen ausserhalb der Schweiz nur gegen...

Más información
Condiciones de envío:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.

Todos los libros de esta librería