Eigenh. Brief mit U.

Nussbaum, Johann Nepomuk, Chirurg (1829-1890).

Usado / Cantidad: 0
Disponible en otras librerías
Ver todos  los ejemplares de este libro

Sobre el libro

Lamentablemente este ejemplar en específico ya no está disponible. A continuación, le mostramos una lista de copias similares de Eigenh. Brief mit U. y Nussbaum, Johann Nepomuk, Chirurg (1829-1890)..

Descripción:

Augsburg, 20. XII. 1855, Gr.-8°. 3 Seiten. Mit e. Briefumschlag. Eng beschrieben. Inhaltsreicher persönlicher Brief an Fräulein Frederike Kühnlen in Sandersdorf: "[.] Noch keine 2 Stunden waren verflossen, seitdem ich ein Briefchen an Sie auf die Post schickte, als ich Ihre freundlichen Zeilen erhilt [!], welche mir das Vergnügen erlauben, sogleich nochmals an Sie zu schreiben. - In Ihrer Zuschrift [.] sind mehrere Fragen, die ich wohl [.] unbeantwortet liesse, allen einer theilnehmenden Freundin gegenüber nach bestem Gewissen abfertige. Wie weit Mariele noch vom Ziele steht, in die menschliche Gesellschaft geistig und körperlich zu passen scheint Ihnen ebenso klar zu sein als mir [.] Mein gestriger Brief wird Ihnen schon einiges Licht auf den gegenwärtigen Zustand des Kindes werfen; und gerade erinnere ich mich, ganz vergessen zu haben, auf das unterdrückten linken 2t. Zuhaus zu gedenken, der auf ein bedeutendes Behindernis geworden ist, und viel Aufmerksamkeit verlangt. Am 21. April 1855 gab ich jedoch der Familie die Hoffnung, daß in 2 Jahren das Kind im Stande sein wird, sich mühsam allein vom Platze zu bewegen [.]". - Nach dem Studium und der Promotion (1855, "Die Behandlung der Hornhauttrübungen") in München wurde Nussbaum Assistent Franz Christoph von Rothmunds und bildete sich in Paris, Berlin und Würzburg weiter. 1857 habilitierte er sich in München für Chirurgie, lehnte 1859 einen Ruf als Ordinarius an die Univ. Zürich ab und wurde im folgenden Jahr o. Prof. der Chirurgie in München. Nussbaum galt als herausragender Hochschullehrer und Operateur und veröffentlichte u.a. Schriften zur Krebsbehandlung, Neurochirurgie und zu Knochentransplantationen. Sein Leitfaden zur antiseptischen Wundbehandlung (1878) wurde mehrfach wiederaufgelegt und übersetzt. N° de ref. de la librería

Detalles bibliográficos

Título: Eigenh. Brief mit U.

Los mejores resultados en AbeBooks

1.

Nussbaum, Johann Nepomuk, Chirurg (1829-1890).
Usado Cantidad: 1
Librería
Valoración
[?]

Descripción Augsburg, 20. XII. 1855, Gr.-8°. 3 Seiten. Mit e. Briefumschlag. Eng beschrieben. Inhaltsreicher persönlicher Brief an Fräulein Frederike Kühnlen in Sandersdorf: "[.] Noch keine 2 Stunden waren verflossen, seitdem ich ein Briefchen an Sie auf die Post schickte, als ich Ihre freundlichen Zeilen erhilt [!], welche mir das Vergnügen erlauben, sogleich nochmals an Sie zu schreiben. - In Ihrer Zuschrift [.] sind mehrere Fragen, die ich wohl [.] unbeantwortet liesse, allen einer theilnehmenden Freundin gegenüber nach bestem Gewissen abfertige. Wie weit Mariele noch vom Ziele steht, in die menschliche Gesellschaft geistig und körperlich zu passen scheint Ihnen ebenso klar zu sein als mir [.] Mein gestriger Brief wird Ihnen schon einiges Licht auf den gegenwärtigen Zustand des Kindes werfen; und gerade erinnere ich mich, ganz vergessen zu haben, auf das unterdrückten linken 2t. Zuhaus zu gedenken, der auf ein bedeutendes Behindernis geworden ist, und viel Aufmerksamkeit verlangt. Am 21. April 1855 gab ich jedoch der Familie die Hoffnung, daß in 2 Jahren das Kind im Stande sein wird, sich mühsam allein vom Platze zu bewegen [.]". - Nach dem Studium und der Promotion (1855, "Die Behandlung der Hornhauttrübungen") in München wurde Nussbaum Assistent Franz Christoph von Rothmunds und bildete sich in Paris, Berlin und Würzburg weiter. 1857 habilitierte er sich in München für Chirurgie, lehnte 1859 einen Ruf als Ordinarius an die Univ. Zürich ab und wurde im folgenden Jahr o. Prof. der Chirurgie in München. Nussbaum galt als herausragender Hochschullehrer und Operateur und veröffentlichte u.a. Schriften zur Krebsbehandlung, Neurochirurgie und zu Knochentransplantationen. Sein Leitfaden zur antiseptischen Wundbehandlung (1878) wurde mehrfach wiederaufgelegt und übersetzt. Nº de ref. de la librería 32431

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 275,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 8,00
De Alemania a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío

2.

Nußbaum, Johann Nepomuk, Chirurg (1829–1890).
Editorial: Wohl München, 18. März 1881. (1881)
Usado Cantidad: 1
Librería
Kotte Autographs GmbH
(Roßhaupten, Alemania)
Valoración
[?]

Descripción Wohl München, 18. März 1881., 1881. 2 SS. auf Doppelblatt. 8vo. An einen Geheimrat: „Im Auftrage des k. Ministeriums sollte ich den segenbringenden chirurg. Fund auch dem niederen Bader-Personale verständlich machen, da gerade diese bei Unglücksfällen den ersten Verband anlegen u. der erste Verband lebensrettend o. todbringend sein kann [.]". – J. N. Nußbaum war seit 1860 Professor für Chirurgie und Augenheilkunde in München. Er „galt als herausragender Hochschullehrer und Operateur und veröffentlichte u. a. Schriften zur Krebsbehandlung, Neurochirurgie und zu Knochentransplantationen. Sein ‚Leitfaden zur antiseptischen Wundbehandlung’ (1878) wurde mehrfach wiederaufgelegt und übersetzt" (DBE). „Nußbaums Name ist verknüpft mit den meisten hervorragenden Leistungen der damaligen Chirurgie; er hat dieselbe sowohl durch seine vollendete operative Geschicklichkeit als auch durch zahlreiche Erfindungen und neue Methoden gefördert" (Wikipedia). – Auf Briefpapier mit gepr. Vignette. Nº de ref. de la librería 25484

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 280,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 9,96
De Alemania a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío

3.

Nussbaum, Johann Nepomuk von, Chirurg (1829-1890).
Editorial: München, 29. VIII. 1873. (1873)
Usado Cantidad: 1
Librería
Valoración
[?]

Descripción München, 29. VIII. 1873., 1873. 2 SS. 8vo. An eine Dame: "Die Reise nach Ostende wird Ihnen allen sehr gut thuen. Ihr Kopfweh wird wieder gänzlich schwinden. Alexander hat auch ganz zweifellos Vortheile davon. Die Cholera erlaubt leider den Zeitpunkt Ihrer Wiederkehr noch nicht zu sagen. Wir stehen noch ganz auf dem alten Fleck [.]". - Auf Briefpapier mit gepr. Briefkopf; etwas fleckig und mit kleinen Randläsuren. Nº de ref. de la librería 36395

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar usado
EUR 400,00
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 30,00
De Austria a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío