Baum (Originalradierung auf grünem festem Papier)

Hablik, Wenzel:

Editorial: rückseitig Nachlaßstempel Wenzel Hablik und Stempel Griffelkunst, er Jahre., 1970
Librería: ANTIQUARIAT H. EPPLER (Karlsruhe, Alemania)

Librería en AbeBooks desde: 3 de junio de 2003

Cantidad: 1

Comprar usado
Precio: EUR 90,00 Convertir moneda
Gastos de envío: EUR 17,01 De Alemania a Estados Unidos de America Destinos, gastos y plazos de envío
Añadir al carrito

Descripción

Blatt 55x50cm, Abbildung 44x29cm Blatt leicht angerändert, sonst gut (1881 Brüx / Böhmen - Itzehoe 1934). deutscher Maler, Grafiker und Kunsthandwerker. Nach dem Studium an der Wiener Kunstgewerbeschule und an der Prager Akademie war er seit 1908 in Itzehoe/Holstein ansässig. Neben freier Malerei schuf er Zeichnungen und Graphikzyklen zum Thema einer kristallinen Architektur. Diese Arbeiten, die utopische Literatur u. a. von Paul Scheerbart reflektierten, waren die frühesten bildlichen Darstellungen ihrer Art im 20. Jahrhundert und bereiteten die expressionistische Architektur der zwanziger Jahre vor. Sie werden bis heute international beachtet und ausgestellt. Hablik entwarf außerdem Stoffe und Wandbehänge, Möbel, vollständige Inneneinrichtungen, Tapeten, Besteck, Tischgerät, Schmuck, Porzellan und Gebrauchsgrafik und schuf Entwürfe für Mode und für den Ausdruckstanz. Ebenso bedeutend wie seine Arbeiten zur "Kristallarchitektur" sind die von ihm entworfenen und auch ausgeführten expressionistischen Innenräume. Sein Nachlass befindet sich im Wenzel-Hablik-Museum in Itzehoe. Seit 1912 enger Kontakt zu dem Kunstkritiker und Galeristen Herwarth Walden in Berlin, durch den er die Maler Umberto Boccioni und Karl Schmidt-Rottluff kennen lernte. 1913 Reise nach Finnland. 1914 Teilnahme mit den für Elisabeth Lindemann entworfenen Textilien an der Deutschen Werkbundausstellung in Köln. 1915/16 als Kriegszeichner in den Karpaten, an der Isonzo-Front und auf Sylt, sonst aber wegen einer Behinderung des rechten Arms kriegsuntauglich. 1916 Mitglied des Deutschen Werkbunds. Eine in Itzehoe erworbene und nach Habliks Entwürfen umgestaltete Gründerzeitvilla wurde in den folgenden Jahren Zentrum des gemeinsamen künstlerischen Schaffens. Hier waren auch Habliks Atelier, seine umfangreichen Kristall-, Mineralien-, Muschel- und Schneckensammlungen, seine Edelsteinschleiferei und seine Metallwerkstatt untergebracht. Expressionistischer Tanz und Musikabende machten das Haus zum Treffpunkt zahlreicher Künstler, zu denen auch der Lebensreformer Fidus gehörte. N° de ref. de la librería 36126

Hacer una pregunta a la librería

Detalles bibliográficos

Título: Baum (Originalradierung auf grünem festem ...

Editorial: rückseitig Nachlaßstempel Wenzel Hablik und Stempel Griffelkunst, er Jahre.

Año de publicación: 1970

Descripción de la librería

Ver la página web de la librería

Condiciones de venta:

Antiquariat Eisenbahnstrasse 1 76229 Karlsruhe E-Mail: info@antiquariat-eppler.de Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen § 1 Geltung der AGB / Identität und Anschrift 1. Der Kunde akzeptiert die nachstehenden ABG für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen. Es gelten ausschließlich die AGB des Anbieters. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbeziehungen werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihre Geltung wird ausdrück...

Más información
Condiciones de envío:

Die Versandkostenpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht. Falls das von Ihnen bestellte Buch besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen.

Todos los libros de esta librería

Métodos de pago
aceptados por la librería

Visa Mastercard American Express Carte Bleue

Cheque Dinero en Efectivo PayPal Contra Reembolso Factura