Rutschgefahr - So fickt Euch die Bananenrepublik

0 valoración promedio
( 0 valoraciones por GoodReads )
 
9781490923208: Rutschgefahr - So fickt Euch die Bananenrepublik
From the Publisher:

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen Stadttor 1 D – 40219 Düsseldorf “INSOLVENZVERWALTER RA STEFAN MEYER”, Münster Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin, ausgehend von einem Entschuldungsverfahren für ein Unternehmen, welches bereits auf der Zielgeraden war, wurde über eine amtlich geleitetete Betrugsmasche die Vernichtung eines Arbeitgebers durch das AMTSGERICHT MÜNSTER 73 IN 68/12 mit 300 Mitarbeitern inszeniert. Als sichtbar wurde, dass dieser “Insolvenzverwalter” Barmittel verschwinden liess und durch das vorläufige Verfahren den Zusammenbruch des Unternehmens vorbereitete, welches ausgangs 8% Verschuldungsgrad zum Umsatzerlös hatte, zog dieser RA MEYER ein weitere “Karte”, ein Phänomen welches es in der Rechtsgeschichte nur selten gibt: Er forderte im "vorläufigen Verfahren" einen Lieferanten auf, er möge doch schnell einen, wenn auch formal nicht zulassbaren Insolvenzantrag stellen, da MEYER fürchtete, dass VOGT den bisherigen Antrag zurückziehen könnte. Diesen, meinen Eigenantrag habe ich am 01.10.12 am AMTSGERICHT MÜNSTER zurückgezogen, da Bargeld absickerte und mich Schreiben zu den "schrägen" Neigungen dieses RA MEYER erreichten. Daraufhin hat das AMTSGERICHT MÜNSTER in Zusammenwirkung mit dem als “Insolvenzverwalter” gerierenden RA MEYER folgendes “abgespult”: MEYER bestellte am 01.10.12 um 14:30 einen Strohmann, der als Befehlsempfänger nur eine Aufgabe zu erfüllen hatte: um 15:00 desselben Tages, ergo 30 Minuten nach seiner “Bestellung” erneuten Insolvenzantrag am AMTSGERICHT MÜNSTER zu stellen. Es gibt tatsächlich diese leicht zu instrumentalisierenden “Lemminge”, MEYER hatte einen Strohmann zum Einsatz gebracht, der aufgrund seiner Privatinsolvenz auf Schwarzgeld angewiesen war. Die Verzahnung des illegalen Tatmusters des RA MEYER mit dem Amtsmissbrauch des AMTSGERICHTS MÜNSTER ermöglichte dann MEYER drei Monate nach seiner illegalen “Kaperung” die Schliessung der Firma und es erfolgte eine Massenentlassung. Zwischenzeitlich liegt mir das Gutachten des “Insolvenzverwalters” MEYER vor, ein Falsifikat. Das in diesem Trickbetrug verstrickte AMTSGERICHT MÜNSTER versucht seither auf allen Ebenen die erforderlichen Aufdeckungen zu mauern, klar, es wird selten ein solch offensichtlicher Fall von Amtsmissbrauch beweisbar. Dies Aktenzeichen dokumentiert lückenlos die arglistige Einverleibung und prämeditierte Vernichtung unserer Firma gestützt durch das AMTSGERICHT MÜNSTER und den Einsatz von gezielten Trickbetrügereien durch einen “Insolvenzverwalter” in Feinabstimmung mit den Behörden. Es bleiben eine Massenentlassung; ein gefälschtes Gutachten, volatilisertes Bargeld, ein Insolvenzverwalter, der sich Stimmrechte erschleicht und “abtreten” lässt, um dann seine Insolvenzschuldnerin bösgläubig hierdurch zu “kentern”, ein eröffnetes Verfahren ohne formale Voraussetzung, ein durch “Strohmann”/Insolvenzverwalter selbst inszeniertes Vernichtungsverfahren 73 IN 68/12, etc. etc.! Es geht noch weiter!

From the Publisher:

Und es kam wie es kommen musste, Frau Briancon fand noch weitere Emails, die zwischen Rechtsanwältin Dr.Strömföds und Eppelheimer versandt wurden. Fabri nannte Rechtsanwältin Dr.Strömföds immer die „Dicke“, was ja auch nahelag. Dr.Strömföds dürfte um die 140 kg wiegen, Eppelheimer hatte weitaus mehr und dürfte gut und gerne die 160 kg auf die Waage bringen. So war letztlich auch die Visualisierung sich diese beiden „Rhinos“ bei der so genannten Kopulation vorzustellen nahezu obszön. Frau Briancon fand noch folgende Emails auf Eppelheimers Computer, deren Inhalt bedarf keiner weiteren separaten Kommentierung. Email vom 26.09 10:34 Rechtsanwältin Dr.Strömföds an Eppelheimer ….ich bin ganz geil auf dich, hoffentlich hält das bis heute Abend an…. Email vom 26.09 10:42 Eppelheimer an Rechtsanwältin Dr.Strömföds …..sei stolz auf deinen Popo, der immer so eine Wirkung auf mich hat, ich könnte jetzt wohl wieder mit dir poppen…. So überflog Fabri eine email nach der Anderen. Email vom 26.09. 10:50 Eppelheimer an Rechtsanwältin Strömföds …..war gut wie du das heute Morgen auf den Weg gebracht hast, seitdem ich von den 160 kg nicht mehr runterkomme habe ich Probleme mit… Email vom 26.09 10:55 Rechtsanwältin Strömföds an Eppelheimer ……ist nicht schlimm wenn du ihn nicht sofort hochkriegst…dafür bin ich ja da… Email vom 26.09 11:02 Eppelheimer an Rechtsanwältin Strömföds …..ich freue mich schon auf ein geiles Wochenende mit dir….ich habe auch noch ordentlich Bares aus der Kasse mitgenommen….merkt keiner… Email vom 26.09 11:08 Rechtsanwältin Strömföds an Eppelheimer ….ich bin immer noch geil auf dich….

"Sobre este título" puede pertenecer a otra edición de este libro.

(Ningún ejemplar disponible)

Buscar:



Crear una petición

Si conoce el autor y el título del libro pero no lo encuentra en IberLibro, nosotros podemos buscarlo por usted e informarle por e-mail en cuanto el libro esté disponible en nuestras páginas web.

Crear una petición