Römische Münze: Solidus, Denarius, As, Aureus, Quincunx, Sesterz, Hyperpyron, Uncia, Alexandrinische Münzen, Antoninian, Siliqua, Dupondius

 
9781159298258: Römische Münze: Solidus, Denarius, As, Aureus, Quincunx, Sesterz, Hyperpyron, Uncia, Alexandrinische Münzen, Antoninian, Siliqua, Dupondius
From the Publisher:

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfügbaren Wikipedia-Enzyklopädie. Seiten: 100. Nicht dargestellt. Kapitel: Solidus, Denarius, As, Aureus, Quincunx, Sesterz, Hyperpyron, Uncia, Alexandrinische Münzen, Antoninian, Siliqua, Dupondius, Victoriatus, Quadrans, Quinarius nummus, Follis, Dodrans, Metalla, Tremissis, Argenteus, Aes Grave, Decussis, Dextans, Sextans, Multipla, Quincussis, Bes, Quinarius aureus, Serratus, Miliarense, Tressis, Triens, Semis, Semissis, Konsularmünze, Quartuncia, Centenionalis, Quadrigatus, Maiorina,. Auszug: Der Denar (lat. denarius von dena: zehn) ist ein antikes, mittelalterliches, neuzeitliches und anfänglich noch feinsilbernes, kleines bis mittleres Münznominal und galt ursprünglich als "Zehnfaches" eines Ganzen, hier z. B. von der römischen Gewichts- und Geldeinheit, dem Bronze-As. Er war der antike Vorläufer des deutschen Pfennigs und des noch heute gebräuchlichen Münznamens Dinar. Frühe römische Denarii trugen als Mehrfaches eines Ganzen darum - neben den As-Münzen und dessen Teilstücken - ebenfalls eine Wertangabe und zwar die Wertzahl "X" (für 10 Asses) im Gepräge. Einige spätere Denarii trugen dann die "XVI" in Bezug auf die nunmehr gewichtsmäßig verringerten 16 Bronze-Asses, da es auch noch zu einer Metallpreisverschiebung zwischen Silber und Bronze um etwa 130 v. Chr. kam. Dem entsprechend hatte der frühe Halbdenar (Quinarius nummus) die Wertzahl "V" sowie der frühe Silbersesterz als Vierteldenar die Wertzahl "IIS" (oft auch als "HS" in Dokumenten geschrieben) für "2½". Die Nominal-Wertangaben wurden allerdings ab etwa 100 v. Chr. wieder weg gelassen. Erst bei einigen späten römischen Bronze-Prägungen erscheinen wiederum römische Zahlenwerte auf Follis-Münzen, offenbar als Vielfache von Zählpfennigwerten, dem denar communes, die allerdings auch als Gewichtsangaben eines Bronze-Münzfußes interpretiert werden können. In der Antike war der Denarius die Hauptsilbermünze Roms von ca. 211 v. Chr. bis ...

"Sobre este título" puede pertenecer a otra edición de este libro.

(Ningún ejemplar disponible)

Buscar:



Crear una petición

Si conoce el autor y el título del libro pero no lo encuentra en IberLibro, nosotros podemos buscarlo por usted e informarle por e-mail en cuanto el libro esté disponible en nuestras páginas web.

Crear una petición