Hessisches Adelsgeschlecht: Schelme von Bergen, Herren von Wallbrunn, Haus Hessen, Elben, Herren und Grafen von Hanau, Solms

 
9781159047078: Hessisches Adelsgeschlecht: Schelme von Bergen, Herren von Wallbrunn, Haus Hessen, Elben, Herren und Grafen von Hanau, Solms
From the Publisher:

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfügbaren Wikipedia-Enzyklopädie. Seiten: 121. Nicht dargestellt. Kapitel: Schelme von Bergen, Herren von Wallbrunn, Haus Hessen, Elben, Herren und Grafen von Hanau, Solms, Grafschaft Isenburg, Buttlar, Berlepsch, Eppstein, Viermund, Krug von Nidda, Edelsheim, Riedesel, Buchenau, Wedekind, Bellersheim, Wolff von Gudenberg, Haus Hohenfels, Keudell, Stolberg, Buseck, Rodenstein, Battenberg, Verschuer, Althessische Ritterschaft, Nordeck zur Rabenau, Malsburg, Boyneburg, Baumbach, Schenck zu Schweinsberg, Breuberg, Cornberg, Biedenfeld, Waldeck-Bergheim, Waitz von Eschen, Dalwigk, Wambolt von Umstadt, Hagen-Münzenberg, Reichenbach, Schachten, Dörnberg, Schlitz, Eschwege, Römer, Solms-Hohensolms-Lich, Werner, Rademacher, Rabe von Pappenheim, Heßberg, Stein-Liebenstein zu Barchfeld, Gans von Otzberg, Heusenstamm, Vultejus, Schöneberg, Walahonen, Falkenstein, Gilsa, Breitenbach, Solms-Laubach, Willich, Reifenberg, Trohe, Gozmar, Knoblauch zu Hatzbach, Leonhardi, Heppe, Schutzbar genannt Milchling. Auszug: Die Schelme von Bergen waren eine ritterständische Adelsfamilie, deren Stammburg im heutigen Frankfurter Stadtteil Bergen lag. Bekannt sind die Schelme von Bergen durch die Sage, welche die Herkunft auf Henker oder Abdecker zurückzuführen sucht. Das Motiv wurde mehrfach rezipiert, unter anderem von Heinrich Heine und Mark Twain. Die Schelme von Bergen und ihr Name sind jedoch urkundlich lange vor den ersten Belegen für den Berufsstand des Henkers als Angehörige des lokalen Ritteradels in Bergen nachweisbar. Der Name Schelm von Bergen wird erstmals am Ende des 12. Jahrhunderts urkundlich erwähnt. Der erste Namensträger gehörte einer niederadligen Familie an, die etwa ein halbes Jahrhundert vorher bereits mit Besitzungen vor allem in Bergen und Rödelheim fassbar ist. In der Folge wurde der Beiname von zahlreichen Familienmitgliedern übernommen, die als Ganerben in vielen Burgen des Frankfurter Umlands an...

"Sobre este título" puede pertenecer a otra edición de este libro.

Comprar nuevo Ver libro

Gastos de envío: EUR 29,50
De Alemania a Estados Unidos de America

Destinos, gastos y plazos de envío

Añadir al carrito

Los mejores resultados en AbeBooks

1.

Quelle: Wikipedia
Editorial: Reference Series Books LLC Dez 2011 (2011)
ISBN 10: 1159047073 ISBN 13: 9781159047078
Nuevos Taschenbuch Cantidad: 1
Impresión bajo demanda
Librería
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Alemania)
Valoración
[?]

Descripción Reference Series Books LLC Dez 2011, 2011. Taschenbuch. Estado de conservación: Neu. 249x192x6 mm. This item is printed on demand - Print on Demand Neuware - Quelle: Wikipedia. Seiten: 121. Kapitel: Schelme von Bergen, Herren von Wallbrunn, Haus Hessen, Elben, Herren und Grafen von Hanau, Solms, Grafschaft Isenburg, Buttlar, Berlepsch, Eppstein, Viermund, Krug von Nidda, Edelsheim, Riedesel, Buchenau, Wedekind, Bellersheim, Wolff von Gudenberg, Haus Hohenfels, Keudell, Stolberg, Buseck, Rodenstein, Battenberg, Verschuer, Althessische Ritterschaft, Nordeck zur Rabenau, Malsburg, Boyneburg, Baumbach, Schenck zu Schweinsberg, Breuberg, Cornberg, Biedenfeld, Waldeck-Bergheim, Waitz von Eschen, Dalwigk, Wambolt von Umstadt, Hagen-Münzenberg, Reichenbach, Schachten, Dörnberg, Schlitz, Eschwege, Römer, Solms-Hohensolms-Lich, Werner, Rademacher, Rabe von Pappenheim, Heßberg, Stein-Liebenstein zu Barchfeld, Gans von Otzberg, Heusenstamm, Vultejus, Schöneberg, Walahonen, Falkenstein, Gilsa, Breitenbach, Solms-Laubach, Willich, Reifenberg, Trohe, Gozmar, Knoblauch zu Hatzbach, Leonhardi, Heppe, Schutzbar genannt Milchling. Auszug: Die Schelme von Bergen waren eine ritterständische Adelsfamilie, deren Stammburg im heutigen Frankfurter Stadtteil Bergen lag. Bekannt sind die Schelme von Bergen durch die Sage, welche die Herkunft auf Henker oder Abdecker zurückzuführen sucht. Das Motiv wurde mehrfach rezipiert, unter anderem von Heinrich Heine und Mark Twain. Die Schelme von Bergen und ihr Name sind jedoch urkundlich lange vor den ersten Belegen für den Berufsstand des Henkers als Angehörige des lokalen Ritteradels in Bergen nachweisbar. Der Name Schelm von Bergen wird erstmals am Ende des 12. Jahrhunderts urkundlich erwähnt. Der erste Namensträger gehörte einer niederadligen Familie an, die etwa ein halbes Jahrhundert vorher bereits mit Besitzungen vor allem in Bergen und Rödelheim fassbar ist. In der Folge wurde der Beiname von zahlreichen Familienmitgliedern übernommen, die als Ganerben in vielen Burgen des Frankfurter Umlands ansässig waren. Der Reichsministeriale Werner Schelm von Bergen wurde erstmals 1194 in einer Urkunde genannt. Ähnliche Leitnamen lassen sich bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts bei den Rittern von Stengazzen zurückverfolgen. Diese waren vermutlich in der nach Enkheim führenden Steingasse (heute: Röhrborngasse) ansässig. Zahlreiche Angehörige der Familie sind als Ritter von Bergen belegt. Das legt eine Verwandtschaft oder Abstammung nahe, denn der Beiname Schelm tauchte erstmals bei diesem Werner von Bergen auf, wurde aber in der Folge von den meisten Zweigen beibehalten. Der Name scheint zunächst auf die Person beschränkt gewesen zu sein, denn erst nach dem Tod Werners erscheinen weitere Nachkommen mit dem Beinamen. Davor nannten sich diese ebenfalls nur von Bergen. Aus dem Namen Schelm, in seiner ursprünglichen Bedeutung ein Todbringer, und dem Zeitpunkt der Erstnennung wurde gelegentlich auf eine Teilnahme am Dritten Kreuzzug geschlossen, was aber sonst nicht zu belegen ist. Die unklare Herkunft des Beinamens hat zu unterschiedlichen Sagen geführt. Als Stammburg des 122 pp. Deutsch. Nº de ref. de la librería 9781159047078

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar nuevo
EUR 27,99
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 29,50
De Alemania a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío