Fischereischiffstyp: Kutter, Ewer, Loggerfischerei, Kriegsfischkutter, Pinasse, Aak, Büse, Zeesenboot, Artur Becker, Quatze

0 valoración promedio
( 0 valoraciones por GoodReads )
 
9781158974528: Fischereischiffstyp: Kutter, Ewer, Loggerfischerei, Kriegsfischkutter, Pinasse, Aak, Büse, Zeesenboot, Artur Becker, Quatze
From the Publisher:

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfügbaren Wikipedia-Enzyklopädie. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Kutter, Ewer, Loggerfischerei, Kriegsfischkutter, Pinasse, Aak, Büse, Zeesenboot, Artur Becker, Quatze, Atlantik-Supertrawler, Typ Kristall, Haikutter, Tropik, Fabrikschiff, Schokker, Atlantik 488, Caballito de Totora, Nordsee, Muleta, Shetland Sixern, Walfänger, Krabbenkutter, Bawley, Huker, Aldeburgh Sprat-boat, Brighton Hog-boat, Ness Yole, Quase, Kaíki, Luzzu, Ligger, Brixham Trawler, Curagh, Laoutelle, Kurrenkahn. Auszug: Die Loggerfischerei oder "Große Heringsfischerei" war eine küstenferne Hochseefischerei auf Heringe. Sie wurde von etwa 1860 bis 1976 betrieben und bestand zum einen aus den Fischereifahrzeugen, den Heringsloggern, zum anderen aus den Landbetrieben, den Loggereien, in denen der auf See geschlachtete und gesalzene Hering verkaufsfertig weiter verarbeitet wurde und die Logger versorgt und ausgerüstet wurden. Heringslogger Stadt Emden im Emder Museumshafen Heringslogger Stadt Emden im Emder Museumshafen Niederländische Haringbuis, die ihr Netz einholt (1789)Nach dem Niedergang der Ostsee-Heringsfischerei Ende des Mittelalters verlagerte sich die Fischerei und Salzheringsproduktion in die Nordsee. Zum einen fand die ertragreichste Fischerei vor Schottland statt, wobei küstennahe gefischt und an Land verarbeitet werden konnte. Zum anderen entwickelten die Holländer eine Fernfischerei mit seetüchtigen Schiffen, den Buisen, auf Kiel gebauten, etwa 23 m langen und 5 m breiten Schiffen, mit einem rahgetakelten Großmast und gaffelgetakelten kleineren Besan (Treibermast), sowie vorn mit einer Fock. Die Fischerei erfolgte mit Treibnetzen aus Hanf, bei üblicherweise 48 aneinandergefügten Netzen ergab sich eine Länge der sog. Fleet von etwa 1400 m. Der Hering wurde an Bord geschlachtet, gesalzen und in Fässer verpackt. Der Fang erfolgte zwischen Mai und Oktober, in der Regel wurden 1 bis 2 Fangreisen gemacht, und e...

"Sobre este título" puede pertenecer a otra edición de este libro.

Comprar nuevo Ver libro

Gastos de envío: EUR 29,50
De Alemania a Estados Unidos de America

Destinos, gastos y plazos de envío

Añadir al carrito

Los mejores resultados en AbeBooks

1.

Quelle: Wikipedia
Editorial: Reference Series Books LLC Jan 2012 (2012)
ISBN 10: 1158974523 ISBN 13: 9781158974528
Nuevos Taschenbuch Cantidad: 2
Impresión bajo demanda
Librería
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Alemania)
Valoración
[?]

Descripción Reference Series Books LLC Jan 2012, 2012. Taschenbuch. Estado de conservación: Neu. 249x195x30 mm. This item is printed on demand - Print on Demand Neuware - Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Kutter, Ewer, Loggerfischerei, Kriegsfischkutter, Pinasse, Aak, Büse, Zeesenboot, Artur Becker, Quatze, Atlantik-Supertrawler, Typ Kristall, Haikutter, Tropik, Fabrikschiff, Schokker, Atlantik 488, Caballito de Totora, Nordsee, Muleta, Shetland Sixern, Walfänger, Krabbenkutter, Bawley, Huker, Aldeburgh Sprat-boat, Brighton Hog-boat, Ness Yole, Quase, Kaíki, Luzzu, Ligger, Brixham Trawler, Curagh, Laoutelle, Kurrenkahn. Auszug: Die Loggerfischerei oder 'Große Heringsfischerei' war eine küstenferne Hochseefischerei auf Heringe. Sie wurde von etwa 1860 bis 1976 betrieben und bestand zum einen aus den Fischereifahrzeugen, den Heringsloggern, zum anderen aus den Landbetrieben, den Loggereien, in denen der auf See geschlachtete und gesalzene Hering verkaufsfertig weiter verarbeitet wurde und die Logger versorgt und ausgerüstet wurden. Heringslogger Stadt Emden im Emder Museumshafen Heringslogger Stadt Emden im Emder Museumshafen Niederländische Haringbuis, die ihr Netz einholt (1789)Nach dem Niedergang der Ostsee-Heringsfischerei Ende des Mittelalters verlagerte sich die Fischerei und Salzheringsproduktion in die Nordsee. Zum einen fand die ertragreichste Fischerei vor Schottland statt, wobei küstennahe gefischt und an Land verarbeitet werden konnte. Zum anderen entwickelten die Holländer eine Fernfischerei mit seetüchtigen Schiffen, den Buisen, auf Kiel gebauten, etwa 23 m langen und 5 m breiten Schiffen, mit einem rahgetakelten Großmast und gaffelgetakelten kleineren Besan (Treibermast), sowie vorn mit einer Fock. Die Fischerei erfolgte mit Treibnetzen aus Hanf, bei üblicherweise 48 aneinandergefügten Netzen ergab sich eine Länge der sog. Fleet von etwa 1400 m. Der Hering wurde an Bord geschlachtet, gesalzen und in Fässer verpackt. Der Fang erfolgte zwischen Mai und Oktober, in der Regel wurden 1 bis 2 Fangreisen gemacht, und erst heimgekehrt, wenn die Laderäume gefüllt waren. Gelegentlich wurden die Fässer aber auch auf See auf sog. Jager, schnell segelnde Frachtensegler, umgeladen und so Laderaum für die weitere Fischerei freigemacht. Der Logger, ein schnelles Fangschiff der französischen Kanalfischer, revolutionierte und veränderte ab 1857 entscheidend die bisherige holländische Heringsfischerei mit den vergleichsweise schwerfälligen und plumpen Buisen. Durch ihre Geschwindigkeit konnten mit den Loggern jährlich 4 bis 5 Fangreisen durchgeführt werden. Hinzu kam, dass die Fischerei wesentli 34 pp. Deutsch. Nº de ref. de la librería 9781158974528

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar nuevo
EUR 15,15
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 29,50
De Alemania a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío