Feste und Brauchtum (Judentum): Liste jüdischer Feste, Schawuot, Purim, Sabbat, Schächten, Jom Kippur, Sukkot, Rüsttag, Kinnor, Rosch ha-Schana

0 valoración promedio
( 0 valoraciones por GoodReads )
 
9781158970490: Feste und Brauchtum (Judentum): Liste jüdischer Feste, Schawuot, Purim, Sabbat, Schächten, Jom Kippur, Sukkot, Rüsttag, Kinnor, Rosch ha-Schana
Reseña del editor:

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfügbaren Wikipedia-Enzyklopädie. Seiten: 62. Nicht dargestellt. Kapitel: Liste jüdischer Feste, Schawuot, Purim, Sabbat, Schächten, Jom Kippur, Sukkot, Rüsttag, Kinnor, Rosch ha-Schana, Chanukka, Tischa beAv, Ketubba, Simchat Tora, Bar Mitzwa, Brit Mila, Schmini Azeret, Menora, Totengebet, Schofar, Hawdala, Tefillin, Lulav, Etrog, Mazewa, Taschlich, Lag baOmer, Spinholz, Pilgerhorn, Pidjon ha-Ben, Schabbat ha-Gadol, Chanukkia, Tzedaqa, Schiwa Assar beTammus, Tu biSchevat, Jahrzeit, Hoschana Rabba, Masel tov, Jahreserstlinge, Ta'anit Esther, Omer-Zählen, Assara beTevet, Sabbatjahr, Hochzeitsstein, Rosch Chodesch, Chazozra, Chuppa, Kapparot, Schiv'a, Die zehn Tage der Reue und Umkehr, Tag des Schofars, Machsor Vitry, Tu B'Av, Minhag, Besamimbüchse, Die drei Wochen, Zom Gedalja, Chalaka, Wallfahrtsfeste, Siebenter des Adar, Fasten der Erstgeborenen, Hakkafot. Auszug: Der Sabbat (hebräisch: ‏‎ , Plural: Schabbatot; aschkenasische Aussprache: , jiddisch: Schabbes, deutsch: „Ruhetag, Ruhepause") ist im Judentum der siebte Wochentag, ein Ruhetag, an dem keine Arbeit verrichtet werden soll. Er beginnt wie alle Tage im jüdischen Kalender gemäß Gen 1,5 EU am Abend und dauert von Sonnenuntergang am Freitag bis zum Eintritt der Dunkelheit am folgenden Samstagabend. Er trägt schon im Tanach einen eigenen Namen, während die übrigen Wochentage im Hebräischen bis heute mit ihren Ordinalzahlen benannt werden. Orthodoxe Juden verrichten am Sabbat keine Tätigkeiten, die gemäß der Halacha als Arbeit definiert sind. Konservative Juden befolgen einige halachische Sabbatvorschriften weniger streng, liberale und progressive Juden geben den ethischen Vorschriften Vorrang und überlassen die Befolgung ritueller Vorschriften der individuellen Verantwortung. Im Christentum hat der Sonntag, im Islam das Freitagsgebet den Sabbat abgelöst. Die Urchristen hielten die Sabbatruhe neben ihrer Sonntagsfeier ein, ebenso viele später...

"Sobre este título" puede pertenecer a otra edición de este libro.

(Ningún ejemplar disponible)

Buscar:



Crear una petición

Si conoce el autor y el título del libro pero no lo encuentra en IberLibro, nosotros podemos buscarlo por usted e informarle por e-mail en cuanto el libro esté disponible en nuestras páginas web.

Crear una petición