Drucktechnik (Kunst): Tiefdruckverfahren, Kupferstich, Bildreproduktion, Aquatinta, Holzstich, Stichel, Siebdruck, Lithografie, Gummidruck

 
9781158941124: Drucktechnik (Kunst): Tiefdruckverfahren, Kupferstich, Bildreproduktion, Aquatinta, Holzstich, Stichel, Siebdruck, Lithografie, Gummidruck
From the Publisher:

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfügbaren Wikipedia-Enzyklopädie. Seiten: 83. Nicht dargestellt. Kapitel: Tiefdruckverfahren, Kupferstich, Bildreproduktion, Aquatinta, Holzstich, Stichel, Siebdruck, Lithografie, Gummidruck, Edeldruckverfahren, Schuldruckerei, Solnhofener Plattenkalk, Lichtdruck, Nicolas Henri Jacob, Kupferstecher, Naturselbstdruck, Gravur, Zinkografie, Kontaktkopie, Schabkunst, Heliogravüre, Umdruck, Linolschnitt, Offset-Lithografie, Bromöldruck, Monotypie, Engraver's Act, Stich und Schnitt, Radiernadel, Eisenradierung, Stahlstich, Weichgrundätzung, Kreidemanier, Ölfarbendruck, Dietz-Replik, Formschneider, Gravierer, Adolf Wilhelm Baum, Graveur, Pigmentpapier, Elektrochemitypie, Giclée, Punktstich, Algraphie, Prägedruck, Punzenstich, Schrotschnitt, Kopigrafie, Plattenton, Kent?, Copy Art, Kupferschnitt, Zerrdruck, Roulette, Chinapapier, Moulette, Steinradierung. Auszug: Der Siebdruck ist ein Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe mit einer Gummirakel durch ein feinmaschiges Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material gedruckt wird. An denjenigen Stellen des Gewebes, wo dem Druckbild entsprechend keine Farbe gedruckt werden soll, werden die Maschenöffnungen des Gewebes durch eine Schablone farbundurchlässig gemacht. Im Siebdruckverfahren ist es möglich, viele verschiedene Materialien zu bedrucken, sowohl flache (Folien, Platten etc.) wie auch geformte (Flaschen, Gerätegehäuse etc.). Dazu werden je nach Material spezielle Druckfarben eingesetzt. Hauptsächlich werden Papiererzeugnisse, Kunststoffe, Textilien, Keramik, Metall, Holz und Glas bedruckt. Das Druckformat reicht - je nach Anwendung - von wenigen Zentimetern bis zu mehreren Metern. Ein Vorteil des Siebdrucks besteht darin, dass durch verschiedene Gewebefeinheiten der Farbauftrag variiert werden kann, so dass hohe Farbschichtdicken erreicht werden können. Im Vergleich zu anderen Druckverfahren ist die Druckgeschwindigkeit jedoch relativ gering. Der Sie...

"Sobre este título" puede pertenecer a otra edición de este libro.

Comprar nuevo Ver libro

Gastos de envío: EUR 29,50
De Alemania a Estados Unidos de America

Destinos, gastos y plazos de envío

Añadir al carrito

Los mejores resultados en AbeBooks

1.

Quelle: Wikipedia
Editorial: Reference Series Books LLC Feb 2012 (2012)
ISBN 10: 1158941129 ISBN 13: 9781158941124
Nuevos Taschenbuch Cantidad: 1
Impresión bajo demanda
Librería
AHA-BUCH GmbH
(Einbeck, Alemania)
Valoración
[?]

Descripción Reference Series Books LLC Feb 2012, 2012. Taschenbuch. Estado de conservación: Neu. 246x189x4 mm. This item is printed on demand - Print on Demand Neuware - Quelle: Wikipedia. Seiten: 83. Kapitel: Tiefdruckverfahren, Kupferstich, Bildreproduktion, Aquatinta, Holzstich, Stichel, Siebdruck, Lithografie, Gummidruck, Edeldruckverfahren, Schuldruckerei, Solnhofener Plattenkalk, Lichtdruck, Nicolas Henri Jacob, Kupferstecher, Naturselbstdruck, Gravur, Zinkografie, Kontaktkopie, Schabkunst, Heliogravüre, Umdruck, Linolschnitt, Offset-Lithografie, Bromöldruck, Monotypie, Engraver s Act, Stich und Schnitt, Radiernadel, Eisenradierung, Stahlstich, Weichgrundätzung, Kreidemanier, Ölfarbendruck, Dietz-Replik, Formschneider, Gravierer, Adolf Wilhelm Baum, Graveur, Pigmentpapier, Elektrochemitypie, Giclée, Punktstich, Algraphie, Prägedruck, Punzenstich, Schrotschnitt, Kopigrafie, Plattenton, Kento, Copy Art, Kupferschnitt, Zerrdruck, Roulette, Chinapapier, Moulette, Steinradierung. Auszug: Der Siebdruck ist ein Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe mit einer Gummirakel durch ein feinmaschiges Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material gedruckt wird. An denjenigen Stellen des Gewebes, wo dem Druckbild entsprechend keine Farbe gedruckt werden soll, werden die Maschenöffnungen des Gewebes durch eine Schablone farbundurchlässig gemacht. Im Siebdruckverfahren ist es möglich, viele verschiedene Materialien zu bedrucken, sowohl flache (Folien, Platten etc.) wie auch geformte (Flaschen, Gerätegehäuse etc.). Dazu werden je nach Material spezielle Druckfarben eingesetzt. Hauptsächlich werden Papiererzeugnisse, Kunststoffe, Textilien, Keramik, Metall, Holz und Glas bedruckt. Das Druckformat reicht je nach Anwendung von wenigen Zentimetern bis zu mehreren Metern. Ein Vorteil des Siebdrucks besteht darin, dass durch verschiedene Gewebefeinheiten der Farbauftrag variiert werden kann, so dass hohe Farbschichtdicken erreicht werden können. Im Vergleich zu anderen Druckverfahren ist die Druckgeschwindigkeit jedoch relativ gering. Der Siebdruck wird hauptsächlich im Bereich der Werbung und Beschriftung, im Textil- und Keramikdruck und für industrielle Anwendungen eingesetzt. Der Siebdruck wird neben dem Hochdruck, dem Tiefdruck und dem Flachdruck (Offsetdruck) auch als Durchdruck bezeichnet, da die druckenden Stellen der Siebdruckform farbdurchlässig sind. Der Siebdruck gilt historisch gesehen als viertes Druckverfahren. Schema des DruckverfahrensDie Druckform des Siebdrucks besteht aus einem Rahmen, der mit einem Gewebe bespannt ist. Auf das Gewebe wird fotografisch (bei künstlerischen Arbeiten manchmal auch von Hand) eine Schablone aufgebracht. Die Schablone verhindert an denjenigen Stellen des Druckbildes, die nicht drucken sollen, den Farbauftrag. Die Druckform wird in einer Druckmaschine über dem zu bedruckenden Material (Bedruckstoff) befestigt. Nun wird Druckfarbe auf das Gewebe aufgetragen und mit einer Gummirakel durch die offenen Stellen der Schablo 84 pp. Deutsch. Nº de ref. de la librería 9781158941124

Más información sobre esta librería | Hacer una pregunta a la librería

Comprar nuevo
EUR 22,38
Convertir moneda

Añadir al carrito

Gastos de envío: EUR 29,50
De Alemania a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío