Christliche Kunst (Maria): Darmstädter Madonna, Lucca-Madonna, Solothurner Madonna, Liste Schwarzer Madonnen, Paradiesgärtlein

0 valoración promedio
( 0 valoraciones por GoodReads )
 
9781158929436: Christliche Kunst (Maria): Darmstädter Madonna, Lucca-Madonna, Solothurner Madonna, Liste Schwarzer Madonnen, Paradiesgärtlein
Reseña del editor:

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfügbaren Wikipedia-Enzyklopädie. Seiten: 74. Nicht dargestellt. Kapitel: Darmstädter Madonna, Lucca-Madonna, Solothurner Madonna, Liste Schwarzer Madonnen, Paradiesgärtlein, Schwarze Madonna, Die Geburt Mariä, Gottesmutter von Wladimir, Madonna im Rosenhag, Schwarze Madonna von Cz?stochowa, Heilige Sippe, Kreuzigungsgruppe, Schutzmantelmadonna, Krönung Mariens, Unsere Liebe Frau von Coromoto, Gottesmutter Tricheirousa, Stalingradmadonna, Mater Dolorosa, Anna selbdritt, Mariensymbol, Madonna Dreyfus, Patrona Bavariae, Sixtinische Madonna, Madonna Litta, Mondsichelmadonna, Unsere Liebe Frau von Guadalupe, Maphorion, St. Severin, Maria im Ährenkleid, Marienleben, Pietà, Gottesmutter von der Pforte, Christus bei Maria und Martha, Madonna Manchester, Madonna Terranuova, Maria Knotenlöserin, Marienklage, Madonna am Springbrunnen, Gottesmutter von Kasan, Madonna Benois, Madonna mit der Spindel, Maria Advocata, Madonna Solly, Hortus conclusus, Madonna Colonna, Madonna Diotallevi, Muttergottes und hl. Ursula, Englischer Gruß, Sedes sapientiae, Madonna mit Kind, Christus im Hause von Maria und Martha, Dormitio, Abschied Christi von Maria, Dresdner Marienaltar, Lukas-Madonna, Thronende Madonna, Eleusa, Maestà. Auszug: Die Darmstädter Madonna (auch Madonna des Bürgermeisters Meyer) ist ein Gemälde von Hans Holbein dem Jüngeren (1497-1543). Das Bild entstand 1526 in Basel. Es zeigt den Basler Bürgermeister Jakob Meyer zum Hasen mit seiner bereits verstorbenen und seiner damaligen Frau, sowie seiner Tochter, die um die in der Mitte thronende Maria mit dem Jesuskind gruppiert sind. Die Bedeutung der weiteren männlichen Personen auf der linken Seite ist, wie auch die gesamte Ikonographie des Bildes, noch nicht endgültig geklärt. Das Bild gilt als Glaubensbekenntnis des katholischen Bürgermeisters, der sich damit gegen die Reformation wandte. Das Gemälde vereint Einflüsse der italienischen religiösen Renaissance...

"Sobre este título" puede pertenecer a otra edición de este libro.

(Ningún ejemplar disponible)

Buscar:



Crear una petición

Si conoce el autor y el título del libro pero no lo encuentra en IberLibro, nosotros podemos buscarlo por usted e informarle por e-mail en cuanto el libro esté disponible en nuestras páginas web.

Crear una petición