Der Abend zu Hause<. Betrachtendes Verweilen bei Wissenschaft und Leben.

Lorm, Hieronymus:

Editorial: Erschienen in Berlin bei: R. Hofmann & Comp., im Jahre 1881., 1881
Usado / Cantidad: 1
Librería: Galerie Antiquariat Schlegl (Weiden i. d. OPf., Alemania)
Disponible en otras librerías
Ver todos  los ejemplares de este libro
Añadir al carrito
Precio: EUR 39,80
Convertir moneda
Gastos de envío: EUR 12,00
De Alemania a Estados Unidos de America
Destinos, gastos y plazos de envío

Guardar para más tarde

Sobre el libro

Detalles bibliográficos


Título: Der Abend zu Hause<. Betrachtendes Verweilen...

Editorial: Erschienen in Berlin bei: R. Hofmann & Comp., im Jahre 1881.

Año de publicación: 1881

Edición: 1st Edition

Descripción:

Insgesamt VIII+ 335 Seiten mit illustrierten Kapitel- Kopfleisten und Schluss- Vignetten. Inhalt: Das betrachtende Verweilen; 1. Buch: Aus der Ernte des Lebens: Eisenbahn- Romantik; Moderne Mädchen; Aus dem Seebade; Deutscher Pseudo- Cultus etc. 2. Buch: Deutsche Belletristik von 1830. Maculatur- Studien: Johanna Schopenhauer; Helmine und Wilhelm von Chézy; W. Häring (Willibald Alexis); Van der Velde; Fanny Tarnow etc. 3. Buch: Philosophische Unterhaltungen: Geschichte der Philosophie für Frauen; Mondbetrachtung; Spiritalismus etc. Der Verfasser Hieronymus Lorm (eigentlich Heinrich Landesmann) geboren 1821 in Nikolsburg, Mähren; gestorben 1902 in Brünn, war österreichischer Journalist, Lyriker, Erzähler von Zeitromanen und Novellen, Anklänge an Schopenhauer siehe Wilpert, Lexikon der Weltliteratur Bd. 1 Seite 827. Zustand: Einband leicht berieben, Ecken und Kanten etwas bestoßen. Innen: Name mit Jahreszahl auf dem Vorsatz (Bleistift), sonst sauber und tadellos erhalten. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 1050 Kl.8°(Klein- Oktav- Format bis 18,5 cm.) Kaffee- brauner Original- Halbledereinband mit goldgeprägter Rückenbeschriftung, 3 Rückenschildchen auf schokoladen- braunem Untergrund, reich gold- geprägte Verzierung, grünbraun- marmorierte Deckelüberzug mit Lederecken, umlaufender ochsenblut- roter Buchschnitt, moosgrüne Vor- und Nachsätze. Erstausgabe und 1. Auflage, gedruckt in der Pierer schen Hofbuchdruckerei von Stephan Geibel in Altenburg, siehe KDL 15/636. Aus der Reihe: Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur, jeder Literaturfreund der dem Verein beitritt erhält in der Serie 4 Werke aus der Feder hervorragender und beliebter Autoren, jeder Band ist elegant in Halbfranz mit vergoldeter Rückenpressung gebunden. N° de ref. de la librería 9974

Librería y condiciones de venta

Opciones de pago

Esta librería acepta las siguientes opciones de pago:

  • American Express
  • Carte Bleue
  • Cheque
  • Dinero en Efectivo
  • Factura
  • MasterCard
  • PayPal
  • Transferencia Bancaria
  • Visa

[Buscar en el catálogo de esta librería]

[Todos los libros de esta librería]

[Hacer una pregunta a la librería]

Librería: Galerie Antiquariat Schlegl
Dirección: Weiden i. d. OPf., Alemania

Librería en AbeBooks desde: 19 de agosto de 2015
Valoración librería: Valoración 4 estrellas

Condiciones de venta:

Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen 1. Allgemeines - Geltungsbereich 2. Vertragsschluss 3. Eigentumsvorbehalt 4. Vergütung 5. Gefahrübergang 6. Gewährleistung 7. Haftungsbeschränkungen und -freistellung 8. Datenschutz 9. Schlussbestimmungen 1. Allgemeines - Geltungsbereich 1.1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen uns und unseren Kunden. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung. 1.2. Verbraucher...

[Más información]

Condiciones de envío:

Falls das von Ihnen bestellte Buch oder Objekt besonders schwer oder sperrig sein sollte, werden wir Sie informieren, falls zusätzliche Versandkosten anfallen. Die Versandpauschalen basieren auf Sendungen mit einem durchschnittlichen Gewicht.


Descripción de la librería: Allgemeines Antiquariat: Schwerpunkt Oberpfalzliteratur; Max Reger; Kunst: alte und moderne Graphik. Ladengeschäft seit 1927, Internetkatalog seit 2001; Antiquar: Hubertus Schlegl. Inhaberin: Christa Schlegl.